weather-image
Fußball-Bezirksliga: Preussen 07 schlägt Titelfavoriten / Derbysieg für Lachem

Latowski schockt Lehrte

BEZIRK HANNOVER. Preussen-Power schockt den Titelfavoriten! Zum Start der Bezirksliga-Saison sorgte Aufsteiger FC Preussen Hameln 07 in der Staffel 3 mit dem 3:2-Heimsieg gegen Landesliga-Absteiger FC Lehrte gleich für eine faustdicke Überraschung.

veröffentlicht am 13.08.2017 um 18:32 Uhr
aktualisiert am 14.08.2017 um 12:30 Uhr

Legte mit seinen beiden Toren den Grundstein zum Heimsieg gegen den FC Lehrte: Preußens Torjäger Sebastian Latowski. Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

FC Preussen Hameln –
FC Lehrte 3:2 (3:1)

Bei ihrem Bezirksliga-Comeback erwischten die Preussen einen Start nach Maß! Die erste Chance des Spiels nutzte 07-Torjäger Sebastian Latowski (2.) gleich eiskalt. In der 26. Minute verursachte Hamelns Abwehr-Chef Ruven Klimke einen Foulelfmeter, den Patrick Heldt zum 1:1 verwandelte. Von dem Ausgleichstreffer ließen sich die Preussen aber nicht schocken. Nur wenige Minuten später sorgten Sebastian Schmidt (34.) und erneut Latowski (35.) für den 3:1-Halbzeitstand. Direkt nach dem Seitenwechsel hatte der starke Latowski sogar das 4:1 auf dem Fuß. Er scheiterte aber an Lehrtes Keeper Marc Perrei, der mit einer Glanzparade die Vorentscheidung verhinderte. In der 57. Minute hätte Schmidt alles klarmachen können, aber sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Erst nach der gelb-roten Karte für Felix Quindt kamen die Preussen unter Druck. Die Lehrter, die bis dahin kaum nennenswerte Torchancen hatten, drängten vehement auf den Anschlusstreffer. Das 3:2 (92.) fiel in der Nachspielzeit durch Sage Post, war aber am Ende nur Ergebniskosmetik. „Das war eine sehr starke erste Halbzeit von uns. Nach der Pause wollten wir auf Konter spielen, aber das war nach dem Platzverweis nicht mehr möglich“, sagt Neu-Coach Uwe Filla. „Lehrte ist keine Laufkundschaft, die werden oben mitspielen“, so Filla.

SV Lachem –
SSG Halvestorf 3:0 (0:0)

Als der Regen kam, schlug der SV Lachem zu. Erst traf Egcon Musliji (73.), dann legten Dominik Glaubitz (76.) und Flamur Dragusha (85.) zwei weitere Treffer zum 3:0-Endstand nach. „Wir haben es aber erst in der zweiten Halbzeit besser gemacht“, gab Trainer Tarik Önelcin zu. Denn vor der Pause spielte Halvestorf klar auf Augenhöhe, und verpasste sogar die Führung, als Dennis Deppmeyer nur den Querbalken traf. In Halbzeit zwei bekam Lachem das Spiel immer besser in den Griff. Auch Halvestorfs Spartenleiter Burkhard Büchler sprach von einem verdienten Lachemer Sieg: „Die haben nach der Pause deutlich mehr Druck gemacht als wir.“

SV Einum –
Eintracht Afferde 4:1 (0:1)

„In der Bezirksliga werden Fehler eiskalt bestraft“, sagte Afferdes Coach Oliver Bock nach der 1:4-Pleite in Einum. Dabei sah es zunächst für Eintracht gut aus: Nach dem 1:0 durch Kai Schwark (35.) hätten Jörn Heinzelmann und Philipp Thiemer sogar das 2:0 machen können. „In der ersten Hälfte haben wir echt stark gespielt“, so Bock. Aber nach dem Seitenwechsel kam ein Bruch ins Spiel. Erst verwandelte Benedikt Linne (53.) einen Foulelfmeter zum 1:1, dann besiegelten Hendrik Eike 855.), Lars Riebesell (79.) und Florian Henkel (86.) den Afferder Fehlstart.
MTV Almstedt –
MTSV Aerzen 4:1 (1:1)

„Das Ergebnis fiel ein oder zwei Tore zu hoch aus“, ärgerte sich Aerzens Fußball-Chef Karsten Hoppe. Für den MTSV traf Marius Pieper (29.) zum 1:1, den Sieg des Landesliga-Absteigers schossen Christopher Schach (13./81.), Enis Ujkanowic (50.) und Norman Rostalski (61.) heraus. Mit der Leistung seiner Mannschaft war Hoppe absolut zufrieden, allein bei Standards hatten die Aerzener arge Probleme: „Dadurch haben wir dumme Tore kassiert.“

TuSpo Schliekum –
Germania Hagen 1:3 (1:1)

An einen Sieg zum Saisonstart, und dann auch noch auswärts, daran konnte sich bei den Germanen kaum jemand erinnern. Jetzt machten ihn Markus Trompa (11.-Handelfmeter), Alexander Marter (65.) und Dipesh Kc (90.+4) in Schliekum tatsächlich perfekt. Für TuSpo traf Joy Ledonne (25.) zum 1:1.aro/kf

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare