weather-image
×

Halvestorfer Siegesserie geht weiter / Erster Sieg für Salzhemmendorf / Zoff im Derby

Latowski mit Viererpack bei Halvestorfs 6:0-Gala

Was für ein Bezirksliga-Spieltag! Ein Viererpack von Halvestorfs Top-Torjäger Sebastian Latowski beim 6:0 im Topspiel gegen Holenberg. Acht Tore und eine Rote Karte bei Aerzens Derbysieg gegen Nettelrede. Zwei wichtige Siege für Afferde und Hagen im Kampf um die Aufstiegsrunde. Und endlich der erste Saisonsieg für Salzhemmendorf.

veröffentlicht am 26.09.2021 um 20:19 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

TuSpo Grünenplan – BW Salzhemmendorf 0:3 (0:1).

Da ist er, der erste Sieg für Salzhemmendorf. Die Sieglosserie ist nach dem 3:0 im Kellerduell endlich vorbei. Sehr zur Freude von Trainer Heiko Schröer: „Wir haben heute alles richtig gemacht.“ Bis zur 2:0-Führung lief laut Schröer alles nach Plan, „danach hat Grünenplan uns ordentlich unter Druck gesetzt. Wir mussten mit Mann und Maus verteidigen und hatten einige Male Glück, dass wir die Null gehalten haben“.Tore: 0:1 Marcel Tost (35.), 0:2 Cedric Liemant (65.), 0:3 Yanis Ruhnow (90.).


SSG Halvestorf – TSV Holenberg 6:0 (3:0).

Sieben Spiele, sieben Siege! Nach dem 6:0-Heimsieg ist die SSG Herbstmeister der Bezirksliga-Staffel 10. Besser hätte die Hinrunde für die SSG laut Spielertrainer Michael Jarzombeck nicht laufen können – ohne Punktverlust und nur mit drei Gegentoren: „Dafür muss ich die Jungs einfach loben.“ Man of the Match war Halvestorfs Top-Torjäger Sebastian Latowski, der mit seinem Viererpack den am Ende chancenlosen TSV fast im Alleingang abschoss. Tore: 1:0 Mohammed Abubakari Osei (16.), 2:0 Sebastian Latowski (32.), 3:0 Latowski (45.), 4:0 Latowski (47.), 5:0 Michael Jarzombek (60.), 6:0 Latowski (84.).


Eintracht Afferde – FC Stadtoldendorf 2:0 (0:0).

Glanzlos, aber gnadenlos effektiv: Mit einem 2:0-Arbeitssieg gegen Stadtoldendorf bleibt Afferde in der Bezirksliga-Staffel 10 zwar Tabellenzweiter, zufrieden war Teamsprecher Julian Koch mit der gezeigten Leistung aber nicht: „Spielerisch war das ein Rückschritt. Da muss mehr kommen, wenn wir den zweiten Platz auch bis zum Ende behaupten wollen.“ Tore: 1:0 Kai Schwark (75./Strafstoß), 2:0 Maik Wilkening (77.).


MTSV Aerzen – TSV Nettelrede 6:2 (3:0.).

Acht Tore, eine Rote Karte: Im Derby war einiges los, obwohl es total einseitig war. Denn auch gegen den MTSV war Schlusslicht Nettelrede chancenlos. Für Zoff sorgte Nettelredes Anschlusstreffer zum 4:2. Weil ein Spieler verletzt am Boden lag, spielte Aerzen den Ball ins Aus. Statt wie üblich beim anschließenden Einwurf dem Gegner den Ball wieder zurückzugeben, schoss Nettelredes Kevin Haußer laut Aerzens Manager Stephan Meyer ein Tor: „Danach war die Hölle los.“ Nach einer wilden Schubserei sah Aerzens Niklas Hahn Rot. Nach dem Platzverweis beruhigten sich die Gemüter wieder. Tore: 1:0 Patrick Hoppe (4.), 2:0 Leandro Ribeiro (9.), 3:0 Florian Hanses (36.), 3:1 Nils-Heinrich Böckmann (54.), 4:1 Hanses (64.), 4:2 Kevin Haußer (70.), 5:2 Ribeiro (71.), 6:2 Ribeiro (87.).


TSV Lenne – TuS Germania Hagen 0:4 (0:2).

„Wir sind noch oben dran. Deshalb war das ein sehr wichtiger Sieg, auch für die Moral“, sagte Hagens Co-Trainer Markus Loges. „Wir haben die Tore zu den richtigen Zeitpunkten gemacht.“ Tore: 0:1 Abbas Issa (28.), 0:2 Georgios Konstantinidis (43.), 0:3 Niclas Groß (55.), 0:4 Can Gürek (78.).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige