weather-image
11°
×

Grupe nach 2:3: „Das ist echt bitter“ / Ein Punkt für Wiebe beim Debüt

Last-Minute-Tor schockt Bisperode

Bezirk Hannover. 4:1 gegen Deinsen – der Höhenflug des MTSV Aerzen in der Fußball-Bezirksliga hält weiter an. „Ich bin selbst überrascht“, gestand Spartenleiter Karsten Hoppe. Allerdings hatte der Tabellenzweite diesmal vor allem im ersten Durchgang Glück, dass die Gäste einige gute Möglichkeiten ausließen. „Unsere Tore fielen dann quasi aus dem Nichts“, kommentierte Hoppe den Doppelpack von Agostino di Sapia (35./45.-Strafstoß). Marius Pieper (51.) und Nicola Bertovic (66.) machten dann endgültig den Deckel drauf. Saisonsieg Nummer zehn war damit perfekt. Mensur Isufi (86.) gelang im Endspurt noch der Ehrentreffer für den Tabellen-Vorletzten.

veröffentlicht am 09.11.2014 um 18:29 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 17:41 Uhr

Schliekum – Bisperode 3:2 (1:1). „Das ist ist echt bitter für uns“, konnte Bisperodes Teamsprecher Ralph Grupe die knappe Niederlage beim Spitzenreiter kaum fassen. Erst in der fünften Minute der Nachspielzeit versenkte Selcuk Cetin den Ball im Kasten von Torhüter Robin Bartels zum Siegtreffer. Abpfiff, Feierabend. Zuvor hatte der TSV seinen Aufwärtstrend bestätigt und war nach dem schnellen Führungstreffer von Hussein Ismail (5.) dank der beiden Tore von Marcel Mietzner (28.) und Abas Jaber (62.) sogar kurzfristig auf der Siegerstraße. Das lag auch am starken Bartels, der in der 69. Minute einen Foulelfmeter von Omar Omeirat glänzend parierte. Am Ausgleich durch Izet Gashi (77.) war er dann aber machtlos. Neben dem Torhüter verdiente sich laut Grupe auch Angreifer Daniel Krikunenko beim TSV ein Sonderlob.

Wallensen – SSG Halvestorf 2:2 (1:2). Furioser Auftakt im Derby. Bereits nach 16. Minuten waren schon drei Tore gefallen und die über 100 Zuschauer auf ihre Kosten gekommen. Zunächst brachte Oliver Silex (10.) den Aufsteiger in Führung, ehe Jan Bierwirth (11.) fast postwendend der Ausgleich gelang. Julian Maass (16.) schoss die Halvestorfer dann beim Debüt von Interimstrainer Arthur Wiebe sogar in Führung. Und die hielt dann bis in die Schlussphase hinein. Dann erst gelang Maik Wilkening (84.) noch der Ausgleich. Auch sehr zur Freude von WTW-Sprecher Thomas Schütte. „Die Punkteteilung geht in Ordnung“, stellte er fest.

Lachem – Nordstemmen 3:2 (1:2). Kampfgeist bis zum Schlusspfiff bewies der SV Lachem und wurde dafür verdient mit drei Punkten belohnt. Nach dem 1:0 durch Mehmet Terzioglu (11.) lief es in der ersten Halbzeit aber keinesfalls nach der Vorstellung von Trainer Tarik Önelcin. Denn Heiko Wewetzer (22.) und Matthias Koch (26.) brachten Nordstemmen mit 2:1 in Führung. Nach der Pause glich Egzon Popoci (62.) zum 2:2 aus. Damit wäre Coach Önelcin, der sein Auswechselkontingent bereits ausgeschöpft hatte, nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Dominik Glaubitz in der Schlussphase wohl zufrieden gewesen. Doch in Unterzahl löste Ismail Demir (88.) mit seinem 3:2-Siegtor wahre Jubelarien bei Lachem aus. ro/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt