weather-image
22°
×

96-Urgestein freut sich auf das Duell gegen den AFC Sunderland in Hameln

Lala ist heiß auf die „Black Cats“

Der Dauerrenner von Hannover 96 kommt aus Albanien. Bereits seit 13 Jahren hat Altin Lala seinen Gegenspielern nicht nur den Rang, sondern vor allem den Ball abgelaufen. „Eine Saison hänge ich noch dran, doch dann ist Schluss“, sagte der 1,72 Meter große Kämpfer aus dem defensiven Mittelfeld, der auch schon 71-mal das Trikot der albanischen Nationalelf überstreifen durfte.

veröffentlicht am 19.07.2011 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:43 Uhr

Klaus Frye

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Für die neue Saison hat sich Lala, der von 2004 bis 2007 sogar Mannschaftskapitän bei den „Roten“ war, noch einmal viel vorgenommen. 290 Spiele bestritt der „Mann fürs Grobe“ bislang für Hannover 96. Die 300er-Marke will er auf jeden Fall knacken. Klar, dass er heute im Weserbergland-Stadion heiß auf die „Black Cats“ von der Insel ist. Gegen den AFC Sunderland rechnet er sich gute Chancen für einen Einsatz aus. Wenn nicht in der Startaufstellung, dann „aber zumindest in der zweiten Halbzeit“ will der 96-Urgestein mitmischen und seinen Coach mit einer starken Vorstellung überzeugen. „Vor einer hoffentlich wieder großen Kulisse“, wünscht er sich. Denn Hameln hat er in bester Erinnerung. Schon gegen den FC Porto und Amica Wronki spielte er hier mit 96.

Richtig gutgetan hat den inzwischen 35-jährigen Profi zuletzt die Saisonvorbereitung im Trainingslager in Bad Radkersburg: „Das war zwar kein Zuckerschlecken, aber es hat mir wieder Spaß gemacht.“ Denn in der vergangenen Saison sah es für Lala gar nicht rosig aus, da warfen Verletzungen den Routinier lange Zeit aus der Bahn, sprich aus der Mannschaft. Erst zum Ende der Spielzeit kehrte er in den Kader von Trainer Mirko Slomka zurück. Und da will er den Youngstern in seinem letzten Profijahr noch einmal zeigen, dass „die Alten immer noch gut drauf sind“. Routine ist auch gefragt, denn von Beginn an fährt Hannover 96 dreigleisig. Neben 34 Bundesligaspielen und dem DFB-Pokal fordert auch die Europa League das Team um Kapitän Steven Cherundolo. Der US-Boy wird heute gegen Sunderland zwar noch nicht auflaufen, hat nach seiner Verletzungspause aber schon wieder mit dem Training begonnen.

Der neuen Bundesliga-Saison sieht Altin Lala locker entgegen, eine Wiederholung des vierten Tabellenplatzes ist für ihn aber keine Pflichtaufgabe. Er weiß, dass „sich viele andere Vereine mächtig verstärkt haben und richtig angreifen“. Dennoch vertraut er der Mannschaft: „In Topbesetzung ist wieder eine gute Platzierung drin.“ Möglichst mit ihm in der Stammelf.

Wenn seine Ära nach 14 Profijahren im nächsten Jahr ihr Ende findet, zieht es Lala nicht zurück nach Albanien. Er will in Hannover, wo seine beiden Kinder zur Schule gehen, bleiben und vielleicht ins Trainergeschäft einsteigen.

Dann könnte er sich auch mal wieder in Bad Pyrmont sehen lassen und mit Androkli Bllaci treffen. Schon während der 96-Trainingslager in der Kurstadt trafen sich die beiden Albaner täglich in der Eisdiele. Hier fachsimpelten die beiden Experten aus dem „Land der Skipetaren“ über Technik und Taktik des Fußballs oder sprachen einfach nur mal über die schönen Dinge des Lebens...

Wichtiger Hinweis: Eintrittskarten für das Spiel Hannover 96 – AFC Sunderland (Sitzplatz 20 Euro, Stehplatz 12 Euro, Kinder bis 12 Jahre 6 Euro) sind heute nur noch an der Tageskasse zu bekommen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige