weather-image
Fußball: Der 9. Spieltag der Fußball-Bezirksliga im Überblick

Lachem wieder mit Musliji

BEZIRK HANNOVER. Nach dem 1:1 beim Spitzenreiter Hemmingen reist der SV Lachem (So., 15 Uhr) nun mit ganz breiter Brust zum MTV Ilten und wird auch dort seinen Powerfußball versuchen zu praktizieren. „Wir fahren da nicht umsonst hin, sondern werden mindestens einen Punkt mitbringen“, ist Trainer Tarik Önelcin überzeugt.

veröffentlicht am 05.10.2017 um 16:45 Uhr

Egcon Musliji Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Einen zusätzlichen Schub Selbstbewusstsein verleiht ihm die Tatsache, dass Spielmacher Egcon Musliji seine zweiwöchige Sperre abgesessen hat. „Mit ihm haben wir nach vorne noch viel mehr Qualität“, weiß der Coach, der an der Spielstärke seiner Elf nicht zweifelt. Personelle Probleme kennt er diesmal nicht – alle sind topfit.
Koldinger SV – FC Preussen Hameln (So., 15 Uhr). Immer wieder auswärts kommt die Erinnerung. Für den FC Preussen im Moment noch eine ganz bittere, auf die er getrost verzichten kann. Denn bei fünf Versuchen gab es nur einen Punkt in der Fremde zu erben. Und diesmal? Beim Blick auf den Personalbogen sieht es abermals nicht gut aus. David Engelbrecht, Maximilian Magerkurth, Sönke Wyrwoll und Özkan Ünsal fehlen aus diversen Gründen, zudem ist der Einsatz von Ruven Klimke und Sebastian Latowski noch gefährdet. Ein großes Problem für Interimscoach Gaetano Bartolillo, der in Abwesenheit von Urlauber Ansgar Stelzer diesmal die alleinige Verantwortung trägt.
SSG Halvestorf – TSV Barsinghausen (So., 15 Uhr). Es regnet zwar derzeit immer wieder regelmäßig wie aus Eimern – aber in Halvestorf brennt trotzdem der Piepenbusch. Deshalb wird er auch dringend gesucht: Der Feuerwehrhauptmann im Abstiegskampf. Doch wer soll das Übel, dass zuletzt in der 0:5-Blamage in Bemerode gipfelte, eigentlich beheben? Gefragt ist nun Trainer René Hau, der seine Mannen schnell wieder in die Spur führen muss. „Wir müssen unbedingt punkten, eigentlich auch dreifach“, weiß aber auch Sprecher Burkhard Büchler, was die Stunde bei der SSG geschlagen hat.
VfL Nordstemmen – Eintracht Afferde (So., 15 Uhr). Den Schwung der letzten Spiele will Afferdes Trainer Oliver Bock unbedingt mit nach Nordstemmen nehmen. Auch wenn das Schlusslicht bislang noch nicht viel auf die Reihe bekommen hat, warnt der Coach trotzdem vor möglicher Überheblichkeit: „Wir dürfen uns nicht von der Tabelle blenden lassen. Jeder kann in dieser Liga jeden schlagen.“ Mit Jan Lange, Jan Willmer, Torhüter Moritz Muschik und Julian Koch hat Bock diesmal auch wieder vier Alternativen mehr im Kader – und damit auch recht gute Chancen auf die Fortsetzung der Erfolgsserie.ro

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare