weather-image
22°

Fußball: Önelcin nach 1:3-Pleite gegen Misburg bedient / Erster Aerzener Sieg / Preussen geht 0:5 baden

Lachem glanzlos – Stern leuchtet

BEZIRK HANNOVER. In den beiden Staffeln der Fußball-Bezirksliga gab es aus heimischer Sicht diesmal nur einen großen Gewinner. Und der heißt überraschend MTSV Aerzen. Mit dem 2:1 beim SV Einum verbuchte das Team von Trainer Dirk Schumachers die ersten drei Saisonpunkte in der Staffel 4 und darf nun kräftig durchatmen.

veröffentlicht am 27.08.2017 um 18:43 Uhr
aktualisiert am 27.08.2017 um 20:41 Uhr

Kann es nicht fassen: Lachems Trainer Tarik Önelcin ärgert sich über die drei Gegentreffer. Foto: nls
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auf den ersten Sieg muss hier Eintracht Afferde auch weiterhin warten, erzielte aber mit dem 1:1 in Algermissen wenigstens einen Achtungserfolg. Weiterhin unbesiegt bleibt zwar Germania Hagen, ließ aber beim 1:1 gegen Hüddessum erstmals Federn. In der Staffel 3 erlebte Aufsteiger FC Preussen Hameln mit der 0:5-Pleite in Ilten dagegen sein sportliches Waterloo. Auch der SV Lachem patzte mit 1:3 gegen Stern Misburg. Die Halvestorfer Partie in Bemerode fiel unverhofft aus.


SV Lachem – FC Stern Misburg 1:3 (0:1). Trotz schmaler personeller Besetzung machte der SV Lachem über 80 Minuten das Spiel, traf aber das Misburger Tor nicht. Die Gäste agierten dagegen wesentlich effektiver und machten aus drei Möglichkeiten auch drei Tore. „Dumme Fehler. Da haben wir ganz schlecht gestanden und und uns klassisch auskontern lassen“, ärgerte sich Trainer Tarik Önelcin über die Gegentreffer. Erst als Bahadir Balya (2./79.) und Cagdas Yagci (77.) die Sterne dreimal so richtig leuchten ließen, durfte der SV Lachem dann doch noch einmal verhalten jubeln. Torjäger Adem Avci (85.) sorgte per Foulelfmeter so noch für ein ein wenig Ergebniskosmetik. Zuvor war Dominik Glaubitz vom Misburger Abwehrspieler Sandile Mndebele, der dafür auch die Rote Karte sah, im Strafraum rasiert worden.

MTV Ilten – FC Preussen Hameln 5:0 (0:0). Eine starke Halbzeit reicht nicht und ohne Torjäger Sebastian Latowski ist der FC Preussen nur die Hälfte wert. Als Ilten durch Moritz Hoppe (54.) in Führung gegangen war, setzte Trainer Uwe Filla mehr auf Offensive. Und wurde im Zehnminuten-Takt dafür bestraft. Patrick Schierholz (60.), Nils Köhler (71.), Tobias Politze (74.) und Adrian Herden (81.) nutzen mit ihren Treffern zum 5:0-Endstand die großen Lücken in der Hamelner Abwehr konsequent. Daran konnte auch Elk Jörn, der in der ersten Halbzeit (38.) für Ali Akbaz aufs Feld kam, bei seinem ersten Einsatz im 07-Trikot nichts ändern. „Nur in der ersten Halbzeit spielten wir auf Augenhöhe“, meldete 07-Pressesprecher Henner Kerl, der an Torhüter Daniel Hake trotz der fünf Gegentreffer gleich noch die Bestnote verteilte. „Aber wir haben praktisch auch ohne Sturm gespielt.“ Bis auf zwei Pfostentreffer von Maximilian Magerkurth sprang nichts heraus.

SV Einum – MTSV Aerzen 1:2 (1:0). Als die beiden Teams nach dem Halbzeitpfiff in die Kabine gingen, sah es keinesfalls nach Aerzens ersten Saisonsieg aus. Einum hatte das Spiel bestimmt und war durch Frederic Bokelmann (6.) verdient in Führung gegangen. Doch im zweiten Spielabschnitt dmonierten die Hummetaler. „Da haben wir ein Superspiel hingelegt“, jubelte Pressesprecher Karsten Hoppe. Den ersten Schock zum 1:1-Ausgleich versetzte Agostino di Sapia den Gastgebern bereits in der 46. Minute. Den Siegtreffer ließ Mohamed Safwan (68.) folgen. Doch die Aerzener, bei denen Jovien Meyer und Josef Selensky eine überragende Partie ablieferten, zeigten auch Schwächen. „Unsere Chancenverwertung ließ noch sehr zu wünschen übrig“, haderte Hoppe. Gleich dreimal standen die MTSV-Stürmer allein vor dem Tor der Einumer, und dreimal ließen sie die Riesenchance liegen.

Germania Hagen – SpVgg. Hüddessum-Machtsum 1:1 (0:1). „Eigentlich haben wir mit 1:1 verloren“, haderte Germanen-Coach Eldar Zahirovic. Denn seine Stürmer glänzten vor allem mit gezielten Schüssen auf das Aluminium. Gleich fünfmal krachte der Ball an Pfosten und Latte des Gästetores. Hüddessum erwischte auch den besseren Start, denn Philipp Mairich traf schon nach sieben Minuten zum 1:0. Dem Rückstand rannte Hagen bis zur 70. Minute hinterher, dann war es der in der 25. Minute eingewechselte Florian Büchler, der mit seinem Treffer zum 1:1-Endtand wenigstens einen Zähler rettete. Nach dem 0:1 stand Hagens Abwehr kompakt, die Routiniers Marco Heetel und Markus Trompa hielten die Defensivabteilung gut zusammen.

FC Algermissen – Eintracht Afferde 1:1 (0:1). Zum ersten Sieg hat es für den Aufsteiger zwar noch nicht gereicht, aber immerhin kehrte die Eintracht, die weiterhin mit der roten Laterne den Tabellenkeller ausleuchtet, mit einer Punkteteilung aus Algermissen zurück. Florian Selchow (26.) brachte die Elf von Trainer Oliver Bock mit 1:0 in Führung, doch die hielt nur bis zur 84. Minute. Da war es Torben Niemann, der dem FC mit seinen Treffer zum 1:1 einen Punkt rettete. ro/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?