weather-image
32°
×

Kreisliga-TÜV: Viele Neuzugänge im Kader des SV Lachem

Kreisliga-TÜV: SV Lachem

Die vergangene Kreisliga-Saison war für Lachems Coach Thomas Fenske, „die schlimmste, die ich als Trainer je erlebt habe“. Als Siebter blieb die Fenske-Elf, die eine der Top-Favoriten war, weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. „Die Einstellung stimmte bei einigen Jungs einfach nicht“, sagt Fenske.

veröffentlicht am 12.07.2011 um 19:25 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 14:00 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Die vergangene Kreisliga-Saison war für Lachems Coach Thomas Fenske, „die schlimmste, die ich als Trainer je erlebt habe“. Als Siebter blieb die Fenske-Elf, die eine der Top-Favoriten war, weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. „Die Einstellung stimmte bei einigen Jungs einfach nicht“, sagt Fenske. „Jeder dachte nur an sich, aber nicht an die Mannschaft.“ Dafür gab’s die Quittung: Statt der Meisterschale gab es diesmal nur die goldene Ananas. Wer Lachems Mäzen Friedrich Homeyer, der inzwischen auch wieder Vereinsvorsitzender ist, kennt, der weiß, dass er sich mit Mittelmaß nicht zufriedengibt.

Der Traum vom Aufstieg in die Bezirksliga soll endlich Wirklichkeit werden – zumindest mittelfristig. Das weiß auch Fenske, dessen Trainerstuhl bereits in den vergangenen Monaten ganz schön gewackelt haben soll. Dass mit Marco Blana angeblich schon sein Nachfolger feststehen soll, entpuppte sich aber nur als eins von vielen Gerüchten, die im 350-Seelen-Dorf kursierten. Und was ist in der neuen Saison von Lachem zu erwarten? „Einiges.“

Meisterfavorit ist für Fenske die SG Hameln 74, „aber auch wir wollen oben dabei sein“. Der neue Kader ist kaum wiederzuerkennen. Die Mannschaft hat im Vergleich zur vergangenen Saison ein völlig neues Gesicht bekommen: Denn Latif und Bujamin Kiki, Mehmet Terzioglu und Egzon Popoci (TuS Hess. Oldendorf), Özkan Ünsal, Sirag und Ashraf Al Bardawil, Yagiz Arslan, Murat Özcan, Cihan und Cemil Teke (RW Hess. Oldendorf) und Niels Conrad (Grohnde) haben den Verein verlassen – dafür sind Jan Seifert, Sascha Herrmann, Florian Specht, Lars Meisel, Agostino di Sapia (Klein Berkel), Marvin Dohme (Emmerthal), Baris Demirkaya, Paul Alles, Soner Aslan (Rinteln), Timothy Tyler, Michael Biester, Marvin Kämper (SG 74), Daniel Ivicic, Ioannis Lazarides (Bisperode), Daniel Schaper (Hastenbeck) und Ex-Preuße Kai Oswald neu dabei. Die Kiki-Brüder hätte Fenske zwar gerne behalten, „aber der Trainerjob ist nun mal kein Wunschkonzert“.

Der Kreisliga-TÜV der Dewezet-Sportredaktion


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige