weather-image
25°
×

Fernduell zwischen Afferde oder Lauenstein um Relegationsplatz / Auch im Tabellenkeller ist es eng

Kreisliga-Krimi zum Saisonfinale

Hameln-Pyrmont. Eins ist klar: Spannung ist am letzten Kreisliga-Spieltag garantiert. Mit Meister Germania Hagen und Schlusslicht Rot-Weiß Hessisch Oldendorf steht zwar ein Auf- und ein Absteiger schon fest, aber wer wird Zweiter? Eintracht Afferde oder der MTV Lauenstein? Beide Teams haben 56 Punkte auf dem Konto und liefern sich am letzten Spieltag ein Fernduell um den Relegationsplatz. Afferde spielt heute (16 Uhr) in Löwensen. Lauenstein empfängt zeitgleich die SG Königsförde, die als Tabellen-13. noch um den Klassenerhalt bangen muss. Im Kampf um die Vizemeisterschaft hat Afferde die Trümpfe in der Hand, weil die Elf von Dietmar Harland im Vergleich zum Tabellendritten Lauenstein das wesentlich bessere Torverhältnis hat. Mit einem Auswärtssieg kann die Eintracht die Relegationsteilnahme aus eigener Kraft perfekt machen. Zwar sei Löwensen ein „unbequemer Gegner“, so Harland. „Aber die Rechenschieber können beiseitegelegt werden. Wir haben es in der eigenen Hand. Und diese Chance wollen wir jetzt auch nutzen.“ Lauenstein muss dagegen auf einen Ausrutscher der Harland-Elf hoffen und zu Hause gegen Königsförde gewinnen: „Wir müssen unsere Hausaufgaben machen. Alles andere liegt nicht mehr in unserer Hand“, sagt MTV-Coach Stephan Schröer. Aber Königsförde wird sich – wie beim 0:1 im Hinspiel – bestimmt nicht kampflos geschlagen geben, denn der Tabellen-13. (24 Pkt.) steckt mitten im Abstiegskampf. Die Lage ist prekär, denn sollte Königsförde in Lauenstein verlieren und Rohden das Kellerduell in Hemeringen gewinnen, droht der Abstieg in die 1. Kreisklasse. Bei einer Hemeringer Niederlage könnte sich Königsförde mit einem Sieg noch retten. Zittern bis zum Schluss ist auch beim Hessisch Oldendorfer Derby zwischen dem Tabellenzwölften VfB Hemeringen (26 Pkt.) und dem TuS Rohden (14./22 Pkt.) angesagt. Hemeringens Teamsprecher bringt es auf den Punkt: „Beide Teams müssen gewinnen, um den Klassenerhalt zu schaffen.“ Sonst wird es eng. Denn wie viele Teams im Endeffekt aus der Kreisliga absteigen müssen, entscheidet sich erst in der Relegation, die am 2. Juni beginnt. Es könnte bis zu drei Absteiger geben.

veröffentlicht am 30.05.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 08:37 Uhr

28. Kreisliga-Spieltag (Sa., 16 Uhr): Löwensen – Afferde, Lauenstein – Königsförde, Hemeringen – Rohden, Hagen – Grohnde, Klein Berkel – Latferde, Eimbeckhausen – Emmerthal aro/awa



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige