weather-image
21°
×

Spitzenreiter Bisperode wartet: Torjäger der SG Hameln 74 fürchtet sich nicht vor Weiner und Co.

König Mike und das Duell der Ballermänner

Fußball. Wohl dem, der einen Tor-König in seinen Reihen hat. Die SG Hameln 74 hat glücklicherweise einen: Mike I. Der 24-Jährige ist ein echter Vollblutstürmer und der Mann für alle Fälle beim aufstrebenden Klub aus der Hamelner Nordstadt. Wenn er am Ball ist, herrscht beim Gegner stets Alarmstufe Rot. Zum Rückrundenbeginn der Kreisliga schwang „Majestät“ beim 8:0-Sieg in Grohnde gleich viermal eindrucksvoll das Zepter. Quasi als kleine Einstimmung für die größeren Momente, die da noch kommen sollen.

veröffentlicht am 23.03.2011 um 08:57 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:55 Uhr

Roland Giehr

Autor

Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

Schon am Donnerstag (19 Uhr) ist es soweit, dann ist High Noon im Pappelstadion. König und Co. reisen zum TSV Bisperode und wollen in der Höhle des Löwen kräftig am Thron des Spitzenreiters rütteln. „Die können sich warm anziehen, wir sind richtig heiß darauf, den Tabellenführer zu schlagen“, macht Hamelns zehnfacher Saisontorschütze mobil. Doch nicht nur er fühlt sich für das Duell der Ballermänner gegen die beiden Bisperoder Torschützen vom Dienst, Sascha Weiner (18) und Daniel Krikunenko (11), gerüstet. Auch seine nicht minder treffsicheren Teamkollegen Timothy Tyler (12) und Erhan Yalcin (6) wollen ihre Quote nach Möglichkeit erhöhen. Mike König hat aber noch ehrgeizigere Ziele. „Ich habe mir 30 Tore vorgenommen, vorausgesetzt ich bleibe verletzungsfrei“, träumt der 24-Jährige sogar von der Torjägerkrone.

Im Vorjahr hatte er nicht das Glück, da warfen ihn hartnäckige Leistenprobleme immer wieder zurück. Doch wenn König Mike auf dem Platz war, dann traf er auch. So konnte er immerhin noch 17 Tore zum Aufstieg der SG Hameln 74 in die Kreisliga beitragen. Und die 8. Liga soll aus seiner Sicht nicht Endstation bleiben. So hofft der Angreifer auf eine noch erfolgreiche sportliche Zukunft der SG 74: „Der Aufstieg in die Bezirksliga ist sicher ein ganz großes Ziel des Vereins. Wenn wir weiter so gut und konzentriert arbeiten, können wir es vielleicht im nächsten Jahr schaffen“, ist er optimistisch. Zwar haben Trainer Paul Bicknell und seine Mannen nach einer durchwachsenen Hinserie in dieser Saison nichts mehr mit dem Titelrennen zu tun, ein paar Akzente setzen wollen die Rot-Schwarzen von der Heinestraße aber allemal. „Wir haben uns vorgenommen, bis Saisonende kein Spiel mehr zu verlieren. Mal sehen, ob das auch klappt“, orakelt der SG-Torjäger. Dass er im Spielsystem von Bicknell meist nur als Einzelkämpfer im Sturm aufgeboten wird, stört ihn nicht sonderlich „Ich fühle mich in dieser Rolle pudelwohl. Wir haben gute Außenspieler und mit Felix Forche einen super Vorbereiter dahinter, da kommen genügend Bälle, die ich verwerten kann“, ist Mike I. sicher, dass er auch in Bisperode gegen die beste Abwehr der Kreisliga (erst 14 Gegentreffer) sein Törchen macht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige