weather-image
20°
×

5:1-Heimsieg für ESV Hameln / Frauenfußball

Knoten geplatzt

Bezirk Hannover. Den Rücktritt von Trainer Sven Brostedt haben die Bezirksliga-Frauen von Eintracht Hameln ganz gut weggesteckt. Das lässt jedenfalls der klare 5:1-Heimsieg gegen die SG Bolzum vermuten, den Jaquline Janssen (6., 86., 88.), Laura Rischmüller (65.) und Annika Bothe (75.) perfekt machten. Nach dem Ausgleichstreffer von Laurin Lux (41.) zum 1:1-Halbzeitstand „hatten die Mädels zwar ein bisschen Muffensausen, aber nach dem 2:1 war dann der Knoten geplatzt“, sagte Interimstrainerin Claudia Bubat.

veröffentlicht am 04.10.2015 um 17:42 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:55 Uhr

Holzhausens neuer Trainer Uwe Wolff feierte beim 1:1 in Ahlten sein Debüt. Inter führte zur Halbzeit mit 1:0 durch ein Tor von Nathalie Schmiedeskamp (16.), musste aber nach dem Seitenwechsel noch den Ausgleichstreffer durch Lilli Renz (73.) hinnehmen. Nettelredes Frauen kassierten trotz starker Leistung und guter Torchancen eine knappe 0:1-Heimniederlage gegen den SC Hemmingen-Westerfeld, die Sandra Gerlach (51.) besiegelte. Tünderns Reserve trat in Bemerode nicht an. Dafür feierte Tünderns Erste in der Landesliga einen überraschend klaren 6:1-Sieg in Helstorf durch die Treffer von Sabrina Paech (26.), Michelle Schrader (31., 39., 65.), Meike Buschmann (70./Eigentor) und Hanna Kleindiek (73.). Julia Rasokat (84.) erzielte den 6:1-Endstand. Der SV Hastenbeck gewann sein Heimspiel kampflos, weil der 1. FFC Hannover nicht antrat. aro

Eintracht Hameln - SG Bolzum

57 Bilder


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige