weather-image

Fußball: Afferder 0:4 in Hildesheim / Aerzen gewinnt 3:1 – aber Rot für Selensky

Kiy kennt keine Gnade

BEZIRK HANNOVER. Zum Osterfest hegte Eintracht Afferde einen ganz besonderen Wunsch. Mit einem Sieg beim Topteam von Newroz Hildesheim wollte die Mannschaft des Trainerduos Oliver Bock/Thomas Mau die Tabellenspitze der Bezirksliga zurückerobern. Doch Afferde hatte die Rechnung ohne den Wirt gemacht.

veröffentlicht am 02.04.2018 um 19:34 Uhr

Hagens Torschütze Georgius Konstantinidis (Mi.) im Zweikampf gegen Schliekums Abwehrduo mit Mbuluku und Grupe. Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der hieß Engin Kiy, kannte keine Gnade und schenkte der Eintracht bei der 0:4-Pleite gleich viermal ein.

Seine Quote hatte er genau aufgeteilt – zweimal (16./28.) traf Kiy, der mit 17 Treffern auch die Torschützenliste der Staffel 4 klar anführt, in der ersten Halbzeit per Strafstoß. Seinen zweiten Doppelschlag (49./82.) ließ der Mann des Tages nach dem Pausenpfiff folgen. Für Bock war es ein ernüchterndes Resultat in der Domstadt: „Wir haben Newroz einfach nicht gefordert. Und wir haben gemerkt, dass wir in der Tabelle oben nicht hingehören.“

Deutlich besser machte es der MTSV Aerzen. Der ließ sich auch vom SV 06 Holzminden nicht aus der Bahn werfen und kehrte mit einem 3:1 (1:0) zurück an den Veilchenberg. Auswärts läuft es eben deutlich besser bei den Hummetalern. „Der Sieg war verdient“, bilanzierte Trainer Karsten Hoppe. „Denn wir haben noch einige gute Chancen liegenlassen.“ Patrick Hoppe (21.), David Weirich (53.) und Dennis Jankowski (54.) hatten früh die Weichen gestellt. Da bereitete auch der 1:3-Anschlusstreffer, den Kevin Wilms (77.) erzielte, keine Probleme. Vor der Pause sahen Holzmindens Simon Rybarczyk (36.) wegen Unsportlichkeit sowie Aerzens Kapitän Josef Selensky (41.) wegen Spielerbeleidigung die Rote Karte.

Rotsünder Josef Selensky mo

Germania Hagen kommt trotz des Trainerwechsels in der Fußball-Bezirksliga einfach nicht so richtig in die Puschen. Erst eine 1:1 (0:1)-Punkteteilung im Heimspiel gegen TuSpo Schliekum, die Georgios Konstantinidis mit einem sehenswerten Fallrückzieher rettete. Dann eine 0:2 (0:1)-Pleite beim MTV Almstedt. Klar, dass auf Hagens Höhen weiterhin die Abstiegsglocken in höchsten Tönen schrillen. Jonas Richter (15./86.) besiegelte mit seinem beiden Treffern den Untergang der Germanen in Almstedt. Spielerisch hatten beide Mannschaften nicht viel zu bieten. „Das war viel Geplänkel im Mittelfeld“, sagte Co-Trainer Markus Loges. „Im Moment bekommen wir in der Offensive einfach zu wenig auf die Reihe. Aber es gibt keine Ausreden. Wir müssen jetzt die Kurve kriegen und endlich mal wieder einen Sieg einfahren.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt