weather-image
27°
×

HSC erwartet heute Arminia Hannover

Kienes Manko: Noch kein Sieg gegen Tündern

Das waren noch Zeiten! Wenn Trainer Alexander Kiene heute Nachmittag auf dem Weg zur HSC-Kampfbahn nur wenige Sekunden vorher am Weserberglandstadion vorbeirauscht, dann wird dem Hannoveraner sicherlich ein leichter Hauch von Wehmut durch den Kopf huschen.

veröffentlicht am 03.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:43 Uhr

Roland Giehr

Autor

Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

Hameln war seine erste Station als Cheftrainer – und die traditionsreiche Arena einmal fast sein zweites Zuhause. Hier feierte er mit Preußen 07 den Aufstieg in die Oberliga Niedersachsen. Bis heute auch sein größter Triumph als Coach. 2008 war das. Nach dem schnell gesicherten Klassenerhalt in der 5. Liga verließ Alexander Kiene den Klub 2009 aber schon wieder und arbeitete danach unter anderem auch beim OSV Hannover. Nun trägt der 34-jährige A-Lizenzinhaber seit rund einem Jahr die sportliche Verantwortung beim Landesligisten Arminia Hannover. Der von ihm eingeleitete Neuaufbau mit jungen Spielern ist ihm beim einstigen Zweitligisten auch gelungen, denn als Tabellenvierter spielen die „Blauen“ eine starke Saison. Doch nun wartet heute um 17 Uhr wieder einmal der HSC BW Tündern. Und damit eine schwierige Aufgabe, die Kiene bislang noch nicht so richtig lösen konnte. Sein Manko: Sowohl als Preußen-Trainer (0:1, 2:2) als auch auf der Arminenbank (2:2) gelang ihm gegen die Motzner-Elf noch kein Sieg.

Und das muss sich aus Sicht der Schwalben auch nicht unbedingt ändern. Nach vier Niederlagen in Serie und dem Abrutschen in den Keller will Trainer Siegfried Motzner die Notbremse ziehen. Punkten, egal wie, heißt seine Devise. Und da auch die Arminen keine Übermannschaft stellen, könnte Tünderns stets bedingungsloser Einsatzwillen auf dem tiefen Geläuf der Kampfbahn vielleicht den Ausschlag geben. „Pech hatten wir schon genug, nun brauchen wir mal wieder ein bisschen Glück“, meint Teamsprecher Karsten Leonhart.

Ein Mann der klaren Ansagen: Trainer Alexander Kiene feierte mit Preußen Hameln 2008 den Aufstieg in die Oberliga und

arbeitet nun erfolgreich beim Landesligisten Arminia Hannover.

Foto: Archiv



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige