weather-image
25°
×

Wallensens großes Ziel: Sieg gegen Schloß Ricklingen und Aufstieg

Keine Blumen für Günter?

Wallensen. Der Mann auf der Bank vom TuS Schloß Ricklingen ist eine Legende. Auch im Kreis Hameln Pyrmont. Der Name von Trainer Günter Blume, mittlerweile 72 Jahre, ist untrennbar verbunden mit den fußballerischen Glanzzeiten des TuS Hessisch Oldendorf und von Preußen Hameln 07. Unter der Regie des ehemaligen Vertragsspielers von Arminia Hannover und Wacker Berlin erlebte der TuS 1982 den größten Triumph in seiner Vereinsgeschichte. Dank der großzügigen finanziellen Mittel des inzwischen verstorbenen Sponsors Siegfried Gottwald hatte Blume eine exzellente und spielstarke Mannschaft zusammengestellt, die erst souveräner Verbandsliga-Meister (4. Liga) wurde und sich dann auch in der damals noch gängigen Oberliga-Aufstiegsrunde durchsetzte.

veröffentlicht am 10.06.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 23:21 Uhr

Nach anderthalb Jahren in der 3. Liga wurde der ehrgeizige und manchmal in der Sache auch streitbare Coach allerdings vorzeitig entlassen. Bei Preußen Hameln gelang ihm dann später 1988 als Nachfolger von Reinhard Wasner auch noch einmal als Tabellendritter der Sprung in die Oberliga-Aufstiegsrunde mit Preußen Hameln. Diesmal aber mit weniger Glück, denn die Hamelner verfehlten das Ziel. Heute (19 Uhr) nun reist Blume mit der Empfehlung eines deutlichen Ricklinger 7:1-Sieges gegen den TSV Pegestorf im Gepäck zum finalen Bezirksliga-Relegationsspiel in Wallensen an und will seiner glanzvollen Trainerkarriere mit dem Klassenerhalt einen weiteren Stern zufügen. Das würde der WTW, der nur ein 2:2 gegen Pegestorf erreichte, aber liebend gerne verhindern. Und deshalb gilt hier die klare Aussage: Keine Blumen für Günter. Gut für Frederick Giger und Co., dass sie im Pokalfinale gegen Afferde nicht bis an ihre Grenzen gehen mussten und so ihre Kräfte einigermaßen schonen konnten. Denn Trainer Stephan Gluba weiß: „Das wird eine ganz schwere Aufgabe für uns, dieses Spiel können wir wohl nur über eine kompakte Defensive gewinnen.“ An lautstarker Unterstützung bei der Mission Aufstieg wird es jedenfalls nicht mangeln. „Wir erwarten mindestens 600 Zuschauer“, ist Manager Thomas Schütte sicher, dass die Hütte wackelt. Im Relegationseinsatz ist heute (19 Uhr) auch Germania Hagen. Zu Gast am Aechternbusch ist Favorit SF Ricklingen. ro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige