weather-image
×

Hagens Coach Steffen Meyer trifft auf seinen Ex-Klub MTSV Aerzen / Tündern-Spiel fällt aus

Kein Spiel wie jedes andere

Bezirk Hannover. Weil die Stadt Hameln die Plätze gesperrt hat, fällt in der Fußball-Bezirksliga Tünderns Heimspiel gegen Hagenburg aus. In Aerzen soll am Sonntag gespielt werden. Hier trifft Hagens Coach Stephan Meyer auf seinen Ex-Klub. Der SV Lachem spielt gegen Stadtoldendorf, die SpVgg. Bad Pyrmont gegen Evesen.

veröffentlicht am 15.10.2015 um 17:39 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:25 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

MTSV Aerzen – Germania Hagen (Sa., 16 Uhr). Für Hagens Coach Stephan Meyer ist das Bezirksliga-Derby beim MTSV Aerzen (Sa., 16 Uhr) kein Spiel wie jedes andere, denn er kehrt als Trainer zum ersten Mal an seine alte Wirkungsstätte zurück: „Das wird ein sehr besonderes Spiel, indem ich nicht als Verlierer herausgehen möchte. Das Ziel ist ganz klar einen Punkt aus Aerzen mitzunehmen, doch ein Dreier würde uns natürlich auch nicht schaden.“ Zumal die Germanen als Tabellen-13. im Abstiegskampf jeden Punkt gut gebrauchen können. Sorgen bereitet ihm aber die Erkältungswelle, die sein Team erwischte. Nils Lippert, Nico von Stietencron und Abbas Issa werden aller Voraussicht nach fehlen. Beim MTSV fallen weiterhin Nico Vogler und Marcel Spatz aus. Der Einsatz von Torben Göldner ist noch fraglich.

SV Lachem – FC Stadtoldendorf (So., 15 Uhr). Für Lachems Trainer Tarik Önelcin war der Last-Minute-Sieg in Obernkirchen Gold wert: „Jetzt haben wir zum Glück wieder etwas Luft im Abstiegskampf“, sagt Önelcin vor dem schweren Heimspiel gegen den FC Stadtoldendorf (So., 15 Uhr).

Der SV Lachem ist Tabellenelfter, aber die Abstiegszone ist nur vier Punkte entfernt. Das weiß auch Önelcin, der großen Respekt vorm Gegner hat: „Stadtoldendorf steht nicht umsonst auf Platz drei. Das ist eine spielstarke Mannschaft, die uns alles abverlangen wird.“ Lachem sei zwar Außenseiter, aber gerade zu Hause nicht chancenlos. Auch wenn die Heimbilanz (zwei Siege, drei Niederlagen) bisher nicht so toll war. Das Problem hat Önelcin, der auf Melih Öner und Andreas Helmel verzichten muss, erkannt: „Wir vergeben zu viele Torchancen. Das muss besser werden.“

SpVgg. Bad Pyrmont – VfR Evesen (So., 15 Uhr). Während der VfR Evesen als Tabellenzweiter der Fußball-Bezirksliga im Kampf um die Meisterschaft noch gut im Geschäft ist, hat die vor Saisonbeginn als Titelfavorit gehandelte SpVgg. Bad Pyrmont, die zuletzt eine 0:2-Niederlage in Stadtoldendorf kassierte, schon zehn Punkte Rückstand auf Tabellenführer FC Stadthagen. Das Thema Aufstieg hat sich zwar noch nicht erledigt, wurde aber erst einmal auf Eis gelegt. „Unser klares Ziel ist dennoch, die Punkte zu behalten, auch wenn der VfR der Favorit sein wird“, sagt Bad Pyrmonts Mittelfeld-Motor Benedikt Hagemann vor dem Heimspiel (So., 15 Uhr) „gegen eine der besten Mannschaften“ der Liga. Dass einige Spieler (u. a. Florian Büchler und Sönke Müller) ausfallen, macht die Aufgabe nicht leichter. Aber auch Evesen sei nicht unschlagbar.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige