weather-image
×

Afferdes Coach Dietmar Harland trifft heute auf seinen Ex-Klub MTV Lauenstein

Kein Spiel wie jedes andere

Hameln-Pyrmont. Die Kreisliga-Partie zwischen Afferde und Tabellenführer MTV Lauen-stein ist für Eintracht-Coach Dietmar Harland kein Spiel wie jedes andere. Nicht nur, weil das Duell der beiden Teams das Topspiel des 13. Spieltages ist.

veröffentlicht am 17.10.2014 um 16:44 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 18:41 Uhr

Harland trifft auf seinen Ex-Club. Bis Dezember 2013 war Harland Coach in Lauenstein, dann folgte nach internen Querelen die Trennung, die damals für mächtig Wirbel sorgte. Doch die Geschichte von damals dürfte heute, wenn sich die beiden Teams in Afferde (16 Uhr) gegenüberstehen, kein Thema mehr sein. Dafür ist die Partie zu wichtig. Mit einem Heimsieg könnten die Afferder (4./21 Pkt.) in der Tabelle Boden gutmachen. Die Lauensteiner wollen trotz der langen Ausfallliste ihre Tabellenführung festigen. MTV-Coach Stephan Schröer erwartet einen unbequemen Gegner: „Der Sieg von Afferde gegen Hagen hat uns schon aufhorchen lassen. Da gewinnt man nicht so einfach im Vorbeigehen.“

Tündern II – Klein Berkel (So., 15 Uhr). Tünderns Reservecoach Timo Dubberke ist sich sicher, „dass wir gegen Klein Berkel wieder an unsere Grenzen gehen müssen“. Denn die Fenske-Elf, die zurzeit Zweiter ist, spielt als Aufsteiger bisher eine super Saison. Aber auch Tündern II ist laut Fenske „eine harte Nuss“.

Hagen – Latferde (Sa., 16 Uhr). Nach den beiden Niederlagen gegen Tündern II (2:4) und Afferde (1:4) darf sich Germania Hagen keinen weiteren Ausrutscher erlauben, denn die Meyer-Elf hat bereits sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer Lauenstein. Nico von Stietencron und Cem Saglam fallen zwar verletzt aus, aber die Personalsorgen sind längst nicht so groß wie beim Gegner: Für Latferdes Marvin Schmidt (Knie-OP) ist die Saison wohl gelaufen. Auch Jannik Borchers (Schulterverletzung) fällt noch lange aus. Heute fehlen außerdem Stefan Bös, Patrick Borchers und Benjamin Poop.

Hemeringen – Salzhemmendorf (So., 15 Uhr). Hemeringens Coach Dimitrij Ott ist bestimmt froh, dass gegen die extrem torgefährlichen Salzhemmendorfer (42 Tore in elf Spielen) sein Abwehrchef Johannes Aprojanz wieder dabei ist. Während der VfB angesichts der Tabellensituation schon mit einem Punkt zufrieden wäre, zählt für die Salzhemmendorfer nur ein Sieg. Die Blau-Weißen, die aufsteigen wollen, haben schon zu viele Punkte liegen gelassen.

Königsförde – Eimbeckhausen (So., 15 Uhr). In Bestbesetzung reist die Elf von Eimbeckhausens Coach Michael Wehmann nach Königsförde. Auch Stefan Schwanz und Dominik Stargardt sind wieder mit von der Partie, die bestimmt nicht einfach wird, denn die Sfalanga-Elf braucht als Tabellen-13. im Abstiegskampf jeden Punkt.

Rohden – Löwensen (So., 15 Uhr). Ein Heimsieg gegen Löwensen ist für Rohdens Coach Hendrik Funke schon fast Pflicht, denn der Tabellenvorletzte droht bei einer weiteren Niederlage den Anschluss zu verlieren. Löwensens Trainer Recep Türksen rechnet mit vielen Toren: „Rohden hat wie wir in der Abwehr Probleme.“

Grohnde – RW Hess. Oldendorf (So., 15 Uhr). „Nach der Derby-Niederlage in Emmerthal ist Wiedergutmachung angesagt“, betont Grohndes Torjäger Christopher Thomas. Gegen das Schlusslicht wäre alles andere als ein Sieg „nicht akzeptabel“. aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt