weather-image
×

Heimspiele für SG 74 und Bad Pyrmont / Tündern hat in Garbsen drei Punkte im Visier

Kein Selbstläufer

Bezirk Hannover. Droht der SG Hameln 74 nach den beiden Niederlagen zu Hause gegen Heessel (2:3) und in Burgdorf (1:4) gegen den Tabellendritten SV Ramlingen-Ehlershausen die dritte Pleite in Folge? Die Formkurve der Bicknell-Elf zeigte in der Fußball-Landesliga zuletzt nach unten, auch weil viele Spieler fehlten. Doch am Sonntag kann die SG 74 fast in Bestbesetzung antreten, denn mit Manuell Ungermann, Jannik Hilker und Sönke Wyrwoll stehen „nur“ drei Namen auf der Ausfallliste. Josef Selenski, Felix Forche, Marc Robin Schumachers, Dennis Kießig und voraussichtlich auch Flamur Dragusha sind wieder dabei. Ob das reicht, um das Topteam aus Ramlingen zu schlagen, wird sich zeigen. Zuletzt ist die SG 74 (18 Pkt.) auf den zehnten Tabellenplatz abgerutscht – und nur noch vier Punkte vom Relegationsplatz entfernt. Doch weil die Hamelner ein Spiel weniger absolviert haben als die Konkurrenz, täuscht der Blick auf die Tabelle etwas.

veröffentlicht am 07.11.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:47 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

SpVgg. Bad Pyrmont – TSV Burgdorf (So., 14 Uhr). Nach der 0:4-Klatsche in Eilvese würde den Pyrmontern ein Heimsieg gegen Burgdorf zwar bestimmt guttun, aber die Voraussetzungen dafür sind alles andere als gut. Spielertrainer Philipp Gasde und Gerrit Pape (beide verletzt) fallen aus, Torjäger Christopher Loges ist angeschlagen und die Einsätze von Lukasz Skorski und Benedict Hagemann sind stark gefährdet. Es gibt aber Hoffnung, dass der zuletzt fehlende Sebastian Schmidt in den Kader zurückkehrt. Dass die Burgdorfer ein unbequemer Gegner sein können, bekam zuletzt die SG Hameln 74 zu spüren, die beim TSV eine deftige 1:4-Pleite kassierte. Die Pyrmonter sind somit gewarnt. Ein Selbstläufer wird das Spiel nicht.

TuS Garbsen – BW Tündern (So., 14 Uhr). Trotz des 4:1-Pflichtsieges gegen Schlusslicht Uchte dürfen sich Tünderns Landesligakicker in den nächsten beiden Partien am Sonntag gegen TuS Garbsen und eine Woche später zu Hause gegen den TSV Pattensen keine Ausrutscher erlauben, denn beide Teams sind direkte Konkurrenten im Abstiegskampf. Das weiß auch Tünderns Trainer Siegfried Motzner. Seine Schwalben stehen als Tabellenzwölfter zwar mit 15 Punkten auf einem Nicht-Abstiegsplatz, doch bei einer Niederlage oder einem Remis droht der Relegationsplatz, sofern der Tabellen-13. Pattensen das Kellerduell gegen Alfeld gewinnt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt