weather-image
26°
×

Hagens Torwart fällt aber fürs Derby gegen die SG 74 aus / SSG reist ohne Stürmer nach Pyrmont

Kein Sehnenriss – Niklas Frye gibt Entwarnung

Sonntag haben die Fußball-Fans die Qual der Wahl, denn in der Bezirksliga gibt es zeitgleich zwei Derbys – an der Heinestraße in Hameln empfängt um 14 Uhr die SG 74 den TuS Germania Hagen und an der Südstraße in Bad Pyrmont trifft die SpVgg. auf die SSG Halvestorf.

veröffentlicht am 27.10.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 12.01.2017 um 21:52 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

SpVgg. Bad Pyrmont – SSG Halvestorf (Sonntag, 14 Uhr): Halvestorfs Trainer Markus Schwarz hat ein Problem. Wer soll bei der SSG die Tore schießen? Im Sturm herrscht Flaute, denn mit Dominic Meyer, Dennis Schimanski und Eugen Fabrizius sind alle drei Angreifer verletzt. Somit wird wohl Matthias Günzel vorne drin spielen. Das passt, denn Günzel (8 Saisontreffer) hat alleine genauso viele Tore geschossen wie das verletzte Torjäger-Trio zusammen. Während die Schwarz-Elf als Tabellen-9. bisher die Erwartungen nicht erfüllen konnte, läuft es in Pyrmont unter der Regie des neuen Trainers Philipp Gasde prima. Die Spielvereinigung ist Tabellenführer mit dem besten Angriff (33 Tore) und der besten Abwehr (erst 8 Gegentore) der Liga. Und auch die Heimbilanz der Spielvereinigung ist mit bisher sechs Siegen makellos. Ob das so bleibt, wird sich zeigen. Fest steht: Wenn die Tagesform stimmt, können Günzel & Co. jeden Gegner schlagen. Auch Pyrmont.

SG Hameln 74 – TuS Germania Hagen (Sonntag, 14 Uhr): Während die SG 74 als Zweiter (24 Pkt.) dem Tabellenführer aus Pyrmont (25 Pkt.) dicht auf den Fersen ist, steht die Elf von Germanen-Coach Dirk Sölla, der seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird, als 14. auf einem Abstiegsplatz. Doch nach dem 3:0-Heimsieg gegen Exten gibt es wieder Licht am Ende des Tunnels. Denn nach langer Verletzungspause hat sich auch Marco Heetel wieder zurückgemeldet. Das lässt nach seinem Kurz-Comeback auf sein Startelf-Debüt hoffen. Fehlen wird neben Rotsünder Jannik Mundhenk, der gesperrt ist, auch Torwart Niklas Frye, der aber nach einem Arztbesuch Entwarnung gab: „Ich habe zum Glück keinen Sehnenriss in der Schulter, sondern nur eine schwere Prellung und einen Bluterguss“, sagt Frye, der weiter pausieren muss. Bei der SG 74 wird der zuletzt gesperrte Jannik Hilker wieder in der Startelf stehen. Ob Saher Abou-Moulig und Anatoli Deck (beide Oberschenkelzerrung) gegen Hagen spielen können, ist noch fraglich.

Hagens Keeper Niklas Frye (Mitte), der sich gegen Halvestorf eine schmerzhafte Schulterverletzung zuzog, muss weiter pausieren.

Foto: aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige