weather-image

Partie gegen Diedersens Frauen nicht gefährdet / ESV Hameln reist nach Lembruch, Inter nach Sulingen

Kein Rückzug: SC Wedemark spielt weiter

Hameln-Pyrmont. Erst trat Erfolgstrainer Karlheinz Harde beim SC Wedemark zurück – dann brodelte die Gerüchte-Küche. Zieht der Klub etwa sein Frauenteam wegen großer personeller Probleme aus der Fußball-Landesliga zurück? Die Antwort auf alle abenteuerlichen Spekulationen gibt der neue Trainer Christian Lange: „Von Rückzug kann keine Rede sein. Wir spielen die Saison bis zum Ende durch. Da gibt es überhaupt keinen Zweifel.“

veröffentlicht am 05.04.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 16:21 Uhr

270_008_6311265_sp111_0504_4sp.jpg

Auch am Sonntag (13 Uhr) gegen den SC Diedersen wird der Tabellenvierte eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine stellen können, meint Lange. Ganz von der Hand zu weisen sind die personellen Probleme in Wedemark aber trotzdem nicht. So wechselten mit Lisa Sydney Seabrock und Isabell Lutze zwei Leistungsträgerinnen im Winter zum Oberligisten SC Völksen. Zu allem Übel fällt mit Danaila Navarro auch noch die beste Torschützin (14 Saisontreffer) langzeitverletzt aus. Und zuletzt gegen den HSC Hannover trat Wedemark gar nicht erst an. „Wir hatten urlaubsbedingt nicht genug Personal. Das war aber nur ein Einzelfall“, erklärte Lange. Sein Vorgänger Harde indes konnte schon einmal in der Partie in Sebbenhausen (17. November) nur mit neun Spielerinnen anreisen und verlor prompt mit 3:8. Derartige Verhältnisse („Es ist auf Dauer ermüdend, unwilligen Spielerinnen auch noch den Spaß an ihrem Hobby zu vermitteln“) forcierten zwar seinen Rücktritt, aber auch eine schwere Knieverletzung. „Meine Gesundheit hat jetzt Priorität. Ich weiß nicht, ob ich überhaupt noch mal ins Trainergeschäft zurückkehren kann“, gab er Auskunft.

In Diedersen weiß man nun allerdings nicht so genau, wie die Lage in Wedemark eingeschätzt werden soll. Im Hinspiel beim 1:5 waren die Verhältnisse relativ klar, aber nun? „Wir müssen abwarten“, meint Trainer Alexander Stamm. Auch er hat Besetzungssorgen und muss mit Lara Kaller, Jennifer Motzner, Viviane Heinemeyer, Shirley Wehrhahn und Lena Schmarsel gleich ein Quintett ersetzen. Auf das nächste Erfolgserlebnis hofft auch Eintracht Hamelns Trainer Sven Brostedt, der mit den ESV-Frauen ebenfalls Sonntag (13 Uhr) in Lembruch antreten muss. „Nach dem Sieg in Holzhausen ist uns ein riesiger Ballast von den Schultern gefallen. Nun wollen wir nachlegen“, lautet seine Zielsetzung. Miriam Böttcher und Ann-Kathrin Gaulke fehlen.

Schon am Samstag (15 Uhr) prüft der TuS Sulingen Schlusslicht Inter Holzhausen. Steht auch danach immer noch die ungeliebte Null auf der Habenseite, kann Inter-Trainer Matthias Koch, der auf Torjägerin Jennifer Reinhold und Cindy Neubert verzichten muss, langsam aber sicher für die Bezirksliga planen. ro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt