weather-image
11°

Fußball-Bezirksliga: Hagens Interimscoach Eldar Zahirovic macht sich um den Klassenerhalt noch keine Sorgen

Kein Grund zur Panik

veröffentlicht am 07.10.2016 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:08 Uhr

270_0900_16188_sp511_0710.jpg
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

„Die Saison ist noch lang. Wir haben erst neun von insgesamt 30 Spielen absolviert. Da kann und wird sich noch viel ändern“, so Zahirovic. „Wir müssen die Lage nicht schlimmer reden, als sie ist. Wir haben nur drei Punkte Rückstand zum Nicht-Abstiegsplatz. Und bis zum einstelligen Tabellenplatz sind es auch nur fünf. Und die kann man bei der Drei-Punkte-Regel schnell aufholen“, versprüht der 43-jährige Interimscoach Zweckoptimismus.

Zahirovic weiß aber auch, dass Germania Hagen langsam die Kurve kriegen muss, um den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze nicht zu verlieren. Denn nach der Entlassung von Stephan Meyer führte auch der Trainerwechsel bisher nicht zum erhofften Erfolg. Nach der 2:4-Heimniederlage gegen Halvestorf folgte eine deftige 0:5-Pleite beim MTV Bevern – einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Als nächstes steht am Freitag (19 Uhr) das schwere Heimspiel gegen den MTSV Aerzen auf dem Programm. Und der ist in dieser Saison gerade auswärts extrem stark.

Die Elf von Uwe Filla hat bisher alle vier Auswärtsspiele gewonnen. Deshalb wäre Zahirovic im Derby auch schon mit einem Remis zufrieden: „Wir wollen möglichst nicht verlieren.“ Denn mit jeder weiteren Niederlage wächst der Druck des Gewinnenmüssens. „Der Druck ist jetzt schon groß, da müssen wir uns nicht selber noch mehr unter Druck setzen“, sagt Zahirovic. „Die Spieler haben Angst, Fehler zu machen. Um den Kopf wieder freizubekommen, müssen sie die Tabelle ausblenden und die negativen Erlebnisse der vergangenen Wochen aus dem Kopf verdrängen.“ Hagens Interimscoach ist davon überzeugt, dass mit dem Spaß am Fußball dann auch der Erfolg zurückkehrt.

Vielleicht sogar schon im Derby gegen Aerzen. Der MTSV scheint der Lieblingsgegner der Germanen zu sein. Aerzens Fußball-Chef Karsten Hoppe hat jedenfalls keine guten Erinnerungen an die letzten Derby-Duelle gegen die Germanen: „Wir haben in der Bezirksliga viermal gegeneinander gespielt und nicht einmal gewonnen.“ Mit drei Siegen und einem Remis spricht die Bilanz für die Hagener, die vergangene Saison beide Partien gegen Aerzen mit 4:1 und 3:1 klar gewinnen konnten. Dementsprechend groß ist der Respekt von Aerzens Fußball-Chef vorm Gegner. Seiner Meinung nach sei Hagen nicht so schlecht, wie der aktuelle Tabellenstand vermuten lässt. Trotzdem ist sich Hoppe sicher: „Wenn wir die Null halten, dann werden wir am Freitag gewinnen.“

Beide Teams können im Derby nicht in Bestbesetzung antreten. Auf Hagener Seite fehlen Markus Trompa und Marvin Steinwedel. Ob Yousof Issa spielen kann, entscheidet sich kurzfristig. Bei Aerzen fällt Denis Jankowski aus. Die Einsätze von Stephan Clavien und Patrick Hoppe sind noch ungewiss.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt