weather-image
×

Pyrmont in Sulingen unter Druck / Tündern heute gegen HSC

Kein Grund zur Panik

Bezirk Hannover. Vor dem Heimspiel von Tünderns Landesligakickern gegen den Tabellenvorletzten HSC Hannover (heute, 19.30 Uhr) gibt es von Trainer Siegfried Motzner eine Hallo-Wach-Ansage: „Sollten wir nicht wieder die Anfangsphase verpennen, ist ein Sieg möglich.“ Dass man den auswärts schwächelnden HSC nicht unterschätzen sollte, bekam zuletzt die SV Alfeld zu spüren, die in Hannover mit 2:3 verlor. Motzner fordert, in der Offensive nicht zu kompliziert zu spielen. Der letzte Pass werde oft „zu ungenau gespielt“. Und auch in der Defensive müssten die Nachlässigkeiten abgestellt werden, die oft zu Gegentoren führten: „Wir müssen die Zweikämpfe im Strafraum mit genügender Vorsicht durchführen, um Strafstöße gegen uns zu vermeiden.“

veröffentlicht am 18.10.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:41 Uhr

Für die SpVgg. Bad Pyrmont wächst der Druck des Gewinnenmüssens, denn bei einer weiteren Niederlage in Sulingen (Sa., 16 Uhr) könnte die Gasde-Elf auf einen Abstiegsplatz abrutschen. Doch das ist für Pyrmonts Fußball-Chef Heiko Begemann „kein Grund, in Panik zu verfallen“, auch wenn mit Alexander Gorr, Daniele Luggeri, Ismail Topcu und Tim Tyler einige Spieler fehlen. Auch hinter den Einsätzen von Gerrit Pape, Steve Diener und Anatoli Deck stehen noch Fragezeichen. Trotzdem rechnet sich Begemann in Sulingen was aus, „wenn wir die Torchancen effektiver nutzen“. Im Winter will Pyrmont den Kader noch einmal verstärken: „Wir werden mindestens zwei neue Spieler holen“, kündigt Begemann an. aro

S. Motzner


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige