weather-image
27°
Fußball-Landesliga: Heimspiele für Pyrmont und Tündern am ersten Spieltag

Kein Derby zum Saisonstart

BEZIRK HANNOVER. Der Wunsch von Tünderns Teammanager Manfred Lentge ging nicht in Erfüllung: Die Aufsteiger-Elf von Trainer Siegfried Motzner wäre gerne mit einem Heimspiel gegen die von Ex-Nationalspieler David Odonkor gecoachte SpVgg. Bad Pyrmont in die neue Landesliga-Saison gestartet. Aber daraus wird nichts.

veröffentlicht am 27.06.2017 um 15:30 Uhr

Pyrmonts neuer Coach David Odonkor. Foto: nls
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Schade, dass es nicht geklappt hat. Wir hatten uns schon auf das Derby gefreut“, macht Lentge aus seiner Enttäuschung keinen Hehl.

Ein kleiner Trost: Tündern startet am Samstag, 12. August, mit einem Heimspiel gegen den VfL Bückeburg. Der Tabellenfünfte der Vorsaison ist laut Lentge zwar ein „schwerer Gegner“, aber Tünderns Teammanager setzt auf die Heimstärke der Schwalben. „Die Kampfbahn soll wieder zu einer Festung werden, denn gerade zu Hause müssen wir die Punkte holen, um unser Saisonziel zu erreichen. Und das ist ein einstelliger Tabellenplatz“, kündigt Lentge selbstbewusst an. Zwar hat Tündern mit Kris Lennart Müller vom Regionalligisten 1. FC Germania Egestorf/Langreder nur einen Neuzugang dazubekommen. Da Tündern nach dem personellen Umbruch in der Vorsaison diesmal keinen einzigen Abgang hat, ist Lentge davon überzeugt, „dass die Qualität unseres Kaders gut genug ist, um unser Saisonziel auch erreichen können“. Auch Pyrmonts neuer Promi-Trainer David Odonkor startet mit einem Heimspiel. Und zwar am 12. August gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. Neu ist, dass alle Heimspiele im Stadion an der Südstraße immer samstags um 14 Uhr stattfinden sollen – und nicht mehr sonntags.

Information

1. Spieltag (12./13.8.): SpVgg. Bad Pyrmont - TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (Samstag), HSC BW Tündern - VfL Bückeburg, FC Eldagsen - 1. FC Germania Egestorf/Langreder II, Heesseler SV - TSV Pattensen (Sonntag), TSV Godshorn - SV Ramlingen/Ehlershausen, TSV Burgdorf - SV
Bavenstedt, OSV Hannover - HSC Hannover, STK Eilvese - SV B-E Steimbke
2. Spieltag (19./20.8.): 1. FC Germania
Egestorf/Langreder II - TSV Godshorn (Samstag), SV Bavenstedt - FC Eldagsen, HSC Hannover - TSV Burgdorf (Sonntag), SV Ramlingen/Ehlershausen - SpVgg. Bad Pyrmont, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide - HSC BW Tündern, VfL Bückeburg - STK Eilvese, SV B-E Steimbke - Heesseler SV, TSV Pattensen - OSV Hannover
3. Spieltag (26./27.8.):SpVgg. Bad Pyrmont - 1. FC Germania Egestorf/Langreder II (Samstag), HSC BW Tündern - SV Ramlingen/Ehlershausen, FC Eldagsen - HSC Hannover, Heesseler SV - OSV Hannover (Sonntag), TSV Godshorn - SV
Bavenstedt, TSV Burgdorf - TSV Pattensen, SV B-E Steimbke - VfL Bückeburg, STK Eilvese - TSV Krähenwinkel/Kaltenweide
4. Spieltag (2./3.9.):1. FC Germania Egestorf/ Langreder II - HSC BW Tündern (Samstag), SV Bavenstedt - SpVgg. Bad Pyrmont, HSC Hannover - TSV Godshorn (Sonntag), SV Ramlingen/ Ehlershausen - STK Eilvese, TSV Krähenwinkel/ Kaltenweide - SV B-E Steimbke, VfL Bückeburg - Heesseler SV, OSV Hannover - TSV Burgdorf, TSV Pattensen - FC Eldagsen

„Der Aufstieg ist im ersten Jahr nicht das Ziel, aber wir wollen im oberen Drittel mitspielen und mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, sagt Pyrmonts neuer sportlicher Leiter Dominic Palmer. Der 36-Jährige ist davon überzeugt, dass der 22-Mann-Kader stärker ist als in der Vorsaison. Er weiß aber auch, „dass wir uns erst einspielen müssen“. Denn nicht nur das Trainerteam und die sportliche Leitung sind bei der Spielvereinigung neu. Mit zehn Neuzugängen und acht Abgängen bekommt die Mannschaft quasi ein völlig neues Gesicht. Palmer geht davon aus, dass man erst nach den ersten vier Spielen gegen Krähenwinkel (H), Ramlingen (A), Egestorf/Langreder II (H) und Bavenstedt (A) „genau weiß, wo wir stehen“. Zum jetzigen Zeitpunkt der Saisonvorbereitung eine Prognose zu wagen, sei schwierig: „Wir müssen erst abwarten, wie sich unsere Gegner im Sommer verstärken.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare