weather-image
15°
×

Kochs Emmerthaler fordern Latferde / Hemeringen prüft Lauenstein

Kampf um Gemeinde-Vorsitz

Hameln-Pyrmont. In der Fußball-Gemeinde Emmerthal haben sich die Machtverhältnisse ein bisschen verschoben. Die neue Nummer eins ist der FC Latferde und der langjährige Vorsitzende, die TSG, rangiert in der Kreisliga nur noch unter ferner liefen auf Platz elf. Aber genau das soll sich nun am Samstag (16 Uhr) ändern. Zwar kann die Elf von Trainer Koch selbst mit einem Sieg noch nicht an den Liebegott-Schützlingen (Fünfter mit 15 Punkten) vorbeiziehen, für das Prestige wäre ein Dreier aber sicherlich Gold wert. Gleichwohl nötigt die bislang gute Vorstellung der Latferder dem Gemeinde-Rivalen großen Respekt ab. „Der FC ist eine geschlossene Einheit, die nur ganz schwer zu besiegen ist“, hat Matthias Koch festgestellt. Sein Ziel bleibt aber dennoch der Derby-Triumph – ungeachtet aller Personalprobleme.

veröffentlicht am 26.09.2014 um 17:43 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 19:21 Uhr

Die hat sein Trainerkollege Stephan Schröer vom Tabellenführer MTV Lauenstein zwar auch ständig, seine Mannschaft steckte die aber bislang ganz locker weg. Klappt das aber auch beim kampfstarken VfB Hemeringen (Sa., 16 Uhr)? Im Vorjahr ging das jedenfalls schief. Da warf der VfB Zorn, Kaehler und Co. aus dem Kreispokal. „Und genau diese offene Rechnung wollen wir nun begleichen“, reist der MTV Lauen-stein mit klarem Ziel an. Die Verfolger Klein Berkel und Germania Hagen warten allerdings nur auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters.

Der 10. Spieltag: TSG Emmerthal – FC Latferde, VfB Hemeringen – MTV Lauenstein (Sa., 16 Uhr), SG Eimbeckhausen – HSC Tündern II, Germania Hagen – TuS Rohden, TSV Klein Berkel – BW Salzhemmendorf, TSV Grohnde – Königsförde, Hessisch Oldendorf – Eintr. Afferde (So.,15 Uhr). ro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige