weather-image
27°
×

So jubeln die sieben Champions der Hallen-Kreismeisterschaften

Jung, erfolgreich – und den Pott in der Hand

Hessisch Oldendorf. Titel, Tränen und Triumphe! Die Hessisch Oldendorfer Sporthalle am Rosenbusch avancierte für den heimischen Nachwuchs zum Fußballtempel der Träume. Jeder junge Kicker gab bei den Finalrunden der Kreismeisterschaften sein bestes, aber eben nicht jeder konnte auch Meister werden. Eine Werbung für den Junioren-Fußball war die zweitägige Veranstaltung aber allemal.

veröffentlicht am 02.03.2014 um 18:42 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 03:21 Uhr

Bei den G-Junioren war die TSG Emmerthal das Maß aller Dinge. In der Finalrunde mit durchweg engen und spannenden Spielen blieb das Team um den überragenden Torhüter Bjarne Böker ungeschlagen und einmal mehr ohne Gegentor und schaffte damit den krönenden Abschluss einer beeindruckenden HKM, in der sie ihre Ausnahmestellung mit 30:3 Toren in 25 Spielen unter Beweis stellten. Die TSG lag am Ende mit neun Punkten klar vor dem VfB Hemeringen (4), dem FC Preußen Hameln 07 (2) und der SSG Halvestorf (1).

Bei den D-Junioren gewann überraschend das Team der JSG Aerzen/Reher/Groß Berkel. Vor allem dank des überragenden Nico Schmidt. Der Kreisauswahlspieler avancierte neben Mannschaftskapitän Max Diedrich zum überragenden Akteur der Finalrunde und führte sein Team mit drei Siegen zum Hallentitel.

Nach 1:0-Siegen über Favorit Halvestorf und die JSG Großenwieden/Rohden-Segelhorst machte die Mannschaft von Trainer Jörn Waczynski mit dem 3:1 über die JSG Deister Süntel United die Meisterschaft perfekt und verwies Halvestorf, United und Großenwieden auf die Plätze.

6 Bilder
Meister der C-Junioren: Der JFV Bad Pyrmont

In der Finalrunde der B-Junioren lief es dann wesentlich besser für Halvestorf. Der Favorit musste sich allerdings mächtig strecken, denn nach nur einem Sieg und zwei Unentschieden hatte das Team am Ende lediglich einen Zähler mehr auf dem Konto als die stark aufspielenden Sportfreunde Osterwald. Dabei begann für die SSG alles nach Maß: Beim 3:1 über Osterwald deutete sich ein Durchmarsch der Mannschaft von Frank Kuhlmann an, doch nach dem 1:1 gegen den TB Hilligsfeld stand der Erfolg bis zum Abpfiff des letzten Spiels auf des Messers Schneide. Schließlich reichte der SSG das torlose Remis gegen den TSV Klein Berkel, um das Finalturnier vor Osterwald, Klein Berkel und Hilligsfeld zu gewinnen.

Bei den F-Junioren setzte sich der FC Preußen die Meisterkrone auf. Die jungen Hamelner hatten dabei allerdings das Glück auf ihrer Seite, denn am Ende waren sie bei jeweils fünf Punkten lediglich ein Tor besser als der TB Hilligsfeld I. Dementsprechend ausgelassen wurde der Triumph auch bejubelt. Die nackten Zahlen: 07 traf zweimal, der TB nur einmal. Die JSG Reher (3 Punkte) und Hilligsfeld II (1) blieben dagegen in ihren Begegnungen ohne Erfolgserlebnis im Abschluss und landeten auf den restlichen beiden Finalplätzen.

Nicht minder spannend verlief die Endrunde bei den E-Junioren. Auch hier holte Deister-Süntel-United nur dank der allerdings um drei Treffer besseren Tordifferenz gegenüber der JSG Halvestorf den begehrten Titel. Beide Mannschaften, die sich im Spitzenspiel 1:1 trennten, hatten am Ende fünf Punkte auf dem Konto. Nur United erzielte in den drei Finalspielen fünf Tore und Halvestorf zwei. Klein Berkel (2) und Eintracht Afferde (2) landeten auf den Plätzen drei und vier. Das Rennen bei den C-Junioren machte der JFV Bad Pyrmont II. Obwohl es im Topduell gegen die JSG Reher eine 0:1-Niederlage gab, reichte es am Ende mit sechs Punkten und 6:1-Toren zum Meistertitel. Kurios: Reher wurde mit fünf Zählern zwar Zweiter, schoss aber nur ein Tor. Klein Berkel (2/1:4) und Bad Pyrmont IV (2/1:4) teilten sich den dritten Platz.

Grund zum Jubeln hatten auch die „Golden Girls“ von Eintracht Afferde, die dem SC Auetal durch einen 1:0-Sieg im direkten Duell den Titel bei der Schaumburger Kreismeisterschaft der B-Juniorinnen vor der Nase wegschnappten. „Das Tor, das Fabienne Erben gegen Auetal erzielte, war für uns Gold wert“, freute sich Trainer Marco Atalay, dessen Team am Finaltag alle Spiele gewann. Aerzens Mädchen verpassten als Vierter knapp das Siegertreppchen.

Die jeweiligen B-Turniere (Trostrunden) gewannen Eintracht Hameln bei den G-Junioren, der FC Preußen Hameln 07 bei den D- und die SSG Halvestorf II bei den B-Junioren. Die JSG Börry hatte bei den F-Junioren die Nase vorn und Afferde/Preußen I bei den C-Junioren. ro/aro/hek



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige