weather-image
28°
×

Sonntag kommt Hagen an den Piepenbusch / SG 74 spielt heute in Nienstädt

Jubeln oder jammern? Halvestorf im Keller-Kracher am Scheideweg

Fußball (kf). Für Halvestorfs Trainer Markus Schwarz kann am Sonntag (15 Uhr) im Keller-Kracher der Bezirksliga gegen Germania Hagen eigentlich nur Jubeln angesagt sein, denn jammern musste Schwarz in der noch jungen Saison schon oft genug. Magere drei Punkte aus vier Spielen sind zu wenig, da hatte Halvestorfs Coach deutlich mehr auf der Wunschliste.

veröffentlicht am 07.09.2012 um 17:34 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 00:41 Uhr

Seine Rücktrittsgedanken hat Schwarz erst einmal ad acta gelegt (wir berichteten), deshalb erwartet er jetzt auch, dass der nötige Ruck durch die Mannschaft geht. Vor allem in der Offensivabteilung, denn die kam bislang noch nicht richtig ins Rollen. Auf Josef Selensky (Schambeinentzündung) werden die Halvestorfer wohl noch bis Oktober verzichten müssen, doch dafür können Andrei Vorrat und Dominic Meyer morgen wieder zur Attacke blasen. Im Derby gegen Hagen muss es also klappen. Schließlich soll die zuletzt von Schwarz für fünf Wochen ausgesprochene „sportliche Ehe auf Probe“ nicht gleich beim ersten Auftritt schon wieder ins Wanken geraten. Und vor allem nicht gegen die Germanen, denn die haben bislang noch gar kein Bein auf die Erde bekommen und rangieren ohne Punkt auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Trainer Dirk Sölla baut am Piepenbusch auf seine Formation, die zuletzt mit 0:1 unglücklich gegen den SC Rinteln verlor. Sölla hat auch keinen Grund, seine Aufstellung zu verändern. Zum einen befand sich seine Elf trotz der Rinteln-Niederlage deutlich im Aufwind, zum anderen hat er kaum Alternativen. Denn von seiner langen Ausfallliste konnte Sölla bislang nur Torben Rihn streichen.

Probleme in der Offensive hat heute (16 Uhr) auch die SG Hameln 74. Trainer Paul Bicknell muss sich beim Spitzenreiter Nienstädt 09 etwas einfallen lassen, weil neben Mike König; Murat Ulus und Fabio Mercia auch Marc-Robin Schumachers und Sönke Wyrwoll auszufallen drohen. Einen Punkt will Bicknell trotzdem mitnehmen, denn mit Anatoli Deck, Flamur Dragusha und Saher Abou-Moulig stehen durchaus torgefährliche Alternativen bereit. Deshalb wird die SG 74 kaum von der bewährten Angriffstaktik abweichen.

Wieder mal drei Punkte holen will das Halvestorfer Trio (v. li.) mit Jan Bierwirth, Jan-Niklas Bleil und Dennis Schimanski gegen Germania Hagen.

Foto: aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige