weather-image
12°
×

Auch Wallensen kann SG 74 nicht stoppen / Aerzener Torflut in Grohnde

Joker Mau sticht! Tünderns Reserve zittert sich zum 1:0 im Kellerduell

Fußball (kf/ro/aro). Auch WTW Wallensen konnte die SG Hameln 74 nicht stoppen: Nach dem 3:1-Sieg ist die Elf von SG 74-Coach Paul Bicknell ungeschlagener Kreisliga-Herbstmeister.

veröffentlicht am 30.10.2011 um 18:34 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 14:21 Uhr

Wallensen – SG Hameln 74 1:3 (0:2). Auch im letzten Spiel der Hinrunde ließ sich Tabellenführer SG 74 nicht bezwingen und feierte den 14. Saisonsieg. Wallensen wehrte sich zwar tapfer, leistete sich aber in der Abwehr einige Schnitzer. Die nutzten Schulz (15.) und König (38./53.) eiskalt aus. Anders (88.) gelang per Foulelfmeter der Ehrentreffer für WTW.

Tündern II – Börry 1:0 (0:0). Nach dem Zittersieg im Kellerderby war Tünderns Coach Steffen Hüsing erleichtert: „Es war ein verdienter, aber glücklicher Sieg.“ Hüsing hatte ein glückliches Händchen, denn den umjubelten Siegtreffer erzielte der zur Halbzeit eingewechselte Joker Thomas Mau (51.).

Grohnde – Aerzen 2:6 (1:1). Der TSV musste kurzfristig Torhüter Gehrke ersetzen. Für ihn stand Feldspieler Zimmermann zwischen den Pfosten, und der machte seine Sache gut. Grohnde hielt lange mit, verballerte durch Flamur Dragusha (68.) sogar einen Elfmeter und traf durch Opitz nur die Latte. In der Schlussphase spielte Aerzen dann seine Konterstärke aus. Die Treffer von Hoppe (6./55.), Reuke (48./75.), Jeske (85.) und von Conradi (88.) zählten für den MTSV. F. Dragusha (35.) und Opitz (46.) trafen für den TSV.

Eimbeckhausen – Afferde 4:2 (4:2). Eigentlich hätte eine Halbzeit gereicht, denn im zweiten Spielabschnitt hatten beide Mannschaften nicht mehr viel zu bieten. Vor der Pause nutzte der VfB seine spielerischen Vorteile durch die Tore von Stefan Schwanz (13.), Michael Wehmann (27., 31.) und Stefan Wehmann (34.) zum verdienten Sieg. Burke (7., 33.) erzielte die Tore für den Tabellenvorletzten.

Hastenbeck – Emmerthal 1:5 (1:3). „Nach sieben Minuten war eigentlich schon alles gelaufen“, ärgerte sich Hastenbecks Pressesprecher Joachim Wille noch nach dem Abpfiff. Der überragende Jermakowicz (3., 5.) und Magaschütz (7.) hatten mit dem frühen 3:0 alle Weichen auf Sieg gestellt. Öztürk (17.) traf zwar zum 1:3, doch mehr sprang für die Hastenbecker nicht heraus. Dafür erhöhten Capobianco (48.) und Manser (75.) für die TSG.

Lachem – Rohden 4:2 (2:1). „Ein Sieg ohne spielerischen Glanz“, so lautete das Fazit von Lachems Coach Thomas Fenske. Zu viele Ballverluste leisteten sich seine Spieler auf dem holprigen Geläuf. Dennoch trafen Tyler (8., 36.), Dohme (60.) und Kemper (88.) für die Lachemer. Für die Wienecke-Elf konnten Wenger (19.) und Serhan (90.+2) mit ihren Treffern zum 1:1 und 2:4 das Ergebnis freundlicher gestalten.

Marienau – Hemeringen 0:3 (0:2). „Wir hätten noch eine Stunde spielen können und trotzdem kein Tor geschossen“, lautete das kurze Fazit von SSG-Pressesprecher Rüdiger Mell. Ärgerlich für die SSG, dass eine Minute vor dem Pausentee der stark spielende Bendereit mit einem Doppelschlag, darunter auch ein Foulelfmeter, zum 2:0 traf. Bardehle (67.) machte das 3:0.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt