weather-image
11°
×

Sönke Müller ist für die SpVgg. Bad Pyrmont spielberechtigt

Jetzt müllert es an der Südstraße

Bad Pyrmont. Jetzt müllert es an der Südstraße! Aus der Warteschleife ist er endlich heraus. Schon seit Beginn der Saison scharrt Sönke Müller bei der Spielvereinigung mit den Fußballschuhen und vor allem mit reichlich Ungeduld. Denn trainieren und bei den Punktspielen nur auf der Tribüne sitzen, ist überhaupt nicht sein Ding. Auch wenn er bei den Übungseinheiten im Landesliga-Kader von Trainer Philipp Gasde längst zu einer festen Größe zählt. Jetzt ist er endlich 18 Jahre alt geworden und hat damit alle Probleme aus dem Weg geräumt. Der Spielerpass für die Herren ist endlich da.

veröffentlicht am 14.02.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 14:41 Uhr

Ohne Fußball läuft bei Sönke Müller so gut wie nichts. Begonnen hat alles vor der Haustür. Mit fünf Jahren startete der Grießemer Junge bei den G-Junioren von Germania Reher durch. Der Wechsel zum HSC BW Tündern war fast vorprogrammiert. Hier entdeckte Philipp Gasde in der Saison 2011/12 Müllers spielerische Vorzüge als Abräumer vor der Abwehr. Der „typische Sechser“ wechselte zu Hannover 96 und kam für die Roten auch zu Einsätzen in der U 16-Auswahl des Niedersächsischen Fußballverbandes. Vor allem den Fußball-Osten hat er noch in guter Erinnerung: „Ich habe auch gegen Thüringen, Sachsen und ‚McPom‘ gespielt.“ Von der Leine führte 2013 der Weg nach Westfalen, wo er mit den U 17-Junioren des SC Paderborn den Bundesliga-Aufstieg feiern durfte. Der Kreis schloss sich mit der Rückkehr ins Weserbergland. Kurz vor dem Abiturstress folgte er dem Ruf seines Ex-Trainers Philipp Gasde, der ihn in die Kurstadt lockte. „Ein toller Trainer, kurze Wege“, der Wechsel zur Spielvereinigung fiel ihm nicht schwer.

Pyrmonts Trikot wird er schon heute tragen. Im ersten Test vor dem Punktspielstart gegen den VfL Bückeburg (8. März) tritt die Spielvereinigung um 11 Uhr beim von Dennis Offermann trainierten Oberligisten Brinkumer SV an. Die beiden Trainer einigten sich kurzfristig auf die Partie auf dem Kunstrasenplatz im Bremer Vorort, denn das geplante Pyrmont-Spiel bei Victoria Hamburg wurde gestrichen. Denn Victoria musste bereits gestern in der Oberliga gegen Altona 93 ran.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige