weather-image
×

Zum Punktspielstart kommt der TSV Barsinghausen / Tündern reist zum Aufsteiger Ronnenberg / Bad Pyrmont in Eldagsen gefordert

Jetzt geht’s los: Klein Berkel schwört sich auf den Vizemeister ein

Fußball (ro/kf). Jetzt geht’s los – das Warten auf den Punktspielstart in der Bezirksliga hat ein Ende. Besonders heiß ist Aufsteiger TSV Klein Berkel, der am Sonntag (15 Uhr) vor heimischer Kulisse mit dem Vizemeister TSV Barsinghausen auch gleich eine ganz harte Nuss knacken muss. Doch Trainer Dietmar Harland („Wir haben keine Angst vor dem Titelfavoriten“) und seine jungen Himmelstürmer fühlen sich für den Härtetest gewappnet. Nicht zuletzt auch deshalb, weil der deutliche 4:1-Pokalsieg gegen Preußen 07 für enormes Selbstbewusstsein gesorgt hat. Doch so ganz ohne Sorgen ist auch Harland nicht. So muss er mit Tobias Meyer, Julian Rose und Dominik Meyer, der nach Bänderanriss mehrere Wochen ausfällt, drei nicht ganz unwichtige Akteure ersetzen. Dafür meldeten sich aber Jan Seifert, Jan Bierwirth und Slava Gess aus dem Krankenlager wieder zurück, so dass der TSV-Coach noch ein paar Alternativen im Ärmel hat.

veröffentlicht am 06.08.2010 um 17:30 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 05:41 Uhr

Zunächst in die Fremde reist der HSC BW Tündern. „Wir sind gut vorbereitet und wollen gleich ein positives Zeichen setzen,“ übt sich Trainer Siegfried Motzner vor der Sonntagpartie (15 Uhr) beim Aufsteiger SG Ronnenberg in Optimismus. Darf er auch, schließlich setzte sein Team mit dem 5:1-Pokaltriumph in Bad Pyrmont schon eine echte Duftmarke. Kleine Kuriosität am Rande: Auch Motzners Trainerkollege Jörg Schürmeyer ist Polizeibeamter von Beruf. Wer da wohl am Ende die Punkte verhaftet? Personell können die Schwalben alles aufbieten, was Rang und Namen hat. Außerdem steht nun auch noch Neuzugang Tobias Schwarte von BW Salzhemmendorf zur Verfügung. „Hinten müssen wir allerdings enorm aufpassen, denn Ronnenberg hat mit Christopher Hornig einen echten Knipser in seinen Reihen“, warnt HSC-Pressesprecher Karsten Leonhart.

Der Auftakt der SpVgg. Bad Pyrmont hat es in sich, denn die Kurstädter starten heute (16 Uhr) beim heimstarken FC Eldagsen. Der sorgte bereits im Bezirkspokal mit einem 5:0 gegen den SV Gehrden für mächtig Aufsehen. Deshalb ist für Trainer Andreas Loges wichtig: „Wir müssen alles abrufen, um hier bestehen zu können.“ Er hat beim Abschlusstraining seinen Spielern noch einmal ins Gewissen geredet: „Wir dürfen uns keinen Hänger leisten, wenn wir oben mitreden wollen.“ Personell fahren die Pyrmonter gut besetzt an den Deister. Daniele Luggeri sowie Christoper und Danny Loges haben bereits wieder trainiert. Allein der Einsatz von Torben Rihn (Fußprellung) ist gefährdet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt