weather-image
23°
×

Verletzte Torjägerin fehlt an allen Ecken und Enden / Holzhausen peilt nur den Klassenerhalt an

„Interinas“ rätseln: Was geht ohne Jennifer?

Wie sich die Zeiten ändern. Als der Sport-Club Inter Holzhausen am 25. Januar 1990 gegründet wurde, dachte im tiefen Pyrmonter Westen nicht wirklich einer der männlichen „Geburtshelfer“ auch an Frauen-Fußball. Die holde Weiblichkeit zierte höchstens den Spielfeldrand. Bis vor zwei Jahren.

veröffentlicht am 23.07.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:47 Uhr

Roland Giehr

Autor

Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

Da war es plötzlich vorbei mit der Zuschauerrolle, der Ball kam ins Rollen. Ab sofort war Frauen-Power angesagt und der Countdown für eine Erfolgsstory der Extraklasse ratterte im Eiltempo die Bahnhofstraße entlang. Während die Herren in der 1. Kreisklasse schon lange keine Meriten mehr einheimsten, löste der Erfolg bei den „Interinas“ gleich eine Dauerkarte. Dort im Inter-Park, wo sonst nur die Stechmücken der nahen Emmer ihre konstanten Erfolgserlebnisse feierten, gelang Trainer Mario Reinhold mit seinen Ball gewandten Amazonen ein exzellenter Durchmarsch aus dem Nichts in die Landesliga. Ach ja, zwischenzeitlich wanderte 2011 mit dem Kreispokal auch noch eine recht ansehnliche Trophäe in die blau-schwarze Vitrine.

Der kleine interne sportliche Wachwechsel bei Pyrmonts momentan dritter Fußballmacht ist spätestens mit dem Aufstieg der Frauen in die 5. Liga vollzogen. Doch wie es geht es hier weiter – Ende der Fahnenstange oder kommt noch was? Auf alle Fälle der Klassenerhalt lautet die unisone Zielvorgabe von Trainer Reinhold und Obmann Thomas Bertram.

Auch das wird nicht einfach, denn mit Jennifer Reinhold fällt die alles überragende Akteurin der „Interinas“ mit einem Kreuzbandriss und Meniskusschaden noch für unbestimmte Zeit aus. Das riecht gewaltig nach einer Zittersaison, denn die 25-jährige Angreiferin erzielte in der Bezirksliga über 40 Tore und damit mehr als die Hälfte der 76 Saisontreffer. Nun fehlt sie mit ihrer Zielstrebigkeit und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor an allen Ecken und Enden. Was geht ohne sie? Die Kohlen in der Landesliga müssen vorerst andere aus dem Feuer holen. Mario Reinhold baut dabei auf drei weitere Säulen: Spielführerin Cindy Neubert, Nathalie Schmiedeskamp und Kelly Stratmann. Aber auch auf den einzigen Neuzugang, Lisa Kauke von Arminia Bielefeld, hält der Coach große Stücke. „Die wird uns noch viel Freude machen“, ist Reinhold sicher. Einen weiteren Sprung nach vorne erwartet er zudem von den Talenten Alina Hundertmark, Martina Rolef und Laurine Johannes. Und wer weiß, vielleicht ist Torjägerin Jennifer ja spätestens nach der Winterpause wieder fit und kann dann noch ein bisschen mithelfen beim Klassenerhalt. Gleiches gilt auch für ihre Leidensgenossin Katrin Suchta. Auch sie kuriert noch einen Kreuzbandriss aus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige