weather-image
13°
×

0:1 in Belge / Hastenbecker 2:3 in Wolfsburg / SC Diedersen nur 1:1

Inga lächelt ESV die Punkte weg

Fußball (aro/ro/kf). Trotz der 2:3-Niederlage gegen den Oberliga-Tabellenführer VfL Wolfsburg II war Hastenbecks Frauen-Coach Detlef Genge nicht unzufrieden: „Wir haben uns hier wirklich gut verkauft.“ Nur in den ersten 20 Minuten kamen die SVH-Frauen nicht so richtig in Tritt.

veröffentlicht am 18.09.2011 um 19:48 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 15:41 Uhr

Fußball (aro/ro/kf). Trotz der 2:3-Niederlage gegen den Oberliga-Tabellenführer VfL Wolfsburg II war Hastenbecks Frauen-Coach Detlef Genge nicht unzufrieden: „Wir haben uns hier wirklich gut verkauft.“ Nur in den ersten 20 Minuten kamen die SVH-Frauen nicht so richtig in Tritt. Die Wolfsburger Reserve war spielbestimmend und führte schon nach einer Viertelstunde völlig verdient mit 2:0 durch Andrea Wilkens (9.) und Melissa Thiem (13.). Der Anschlusstreffer von Mara Bödeker (26.) fiel laut Genge „aus heiterem Himmel“. Kurz nach dem Seitenwechsel besiegelte Kiho Sakoda mit dem 3:1 (47.) die Hastenbecker Niederlage. Das 3:2 (78.) von Maline Dahler war dann nur noch Ergebniskosmetik.

In der Frauen-Landesliga kassierte der ESV Eintracht Hameln mit 0:1 in Sebbenhausen-Belge die erste Saisonniederlage und bleibt dadurch mit fünf Punkten im Mittelfeld hängen. Inga Lächelt machte ihren Namen dabei alle Ehre und durfte sich in der 17. Minute über den Treffer des Tages freuen. ESV-Akteurin Angelina Edeler (80.) sah noch Gelb-Rot (80.).

Aufsteiger SC Diedersen kam trotz zahlreicher guter Möglichkeiten nur zu einem 1:1 (1:0) gegen den 1. FFC Hannover und verbleibt damit auf Platz sieben und ebenfalls in der neutralen Tabellenzone. Die Führung von Sonja Debicki (25.) konnte Silvia Flatken (76.) noch ausgleichen und rettete den Gästen damit einen glücklichen Punkt. Diedersen traf zudem zweimal nur Aluminium.

In der Bezirksliga beeindruckte der TSV Nettelrede mit einem 7:0-Triumph über Ambergau-Volkersheim und stürmte damit souverän an die Tabellenspitze. Sabrina Muth (3.), Nora Köhler (15./75.), Kira Kröger (45./47.), Ann-Kathrin Giebel (71.) waren für das Team von Trainer Schwekendiek erfolgreich. Außerdem zählte noch ein Eigentor der Gäste. Keine Chance hatte Aufsteiger MTV Lauenstein beim 0:5 in Krankenhagen und bleibt damit weiterhin im Keller sitzen.

Für Inter Holzhausen hat sich die Reise nach Hildesheim gelohnt, denn bei der DJK gelang dem Aufsteiger ein 5:1 (2:1)-Sieg. Für die Tore sorgten Jennifer Reinhold (9., 28., 70.) und Kelly Stratmann (60., 75.). Türmer (9.) glich für Blau-Weiß nach neun Minuten aus.

In Bedrängnis: Laura Feuerhake (links) vom SC Diedersen kann sich im Zweikampf gegen Lilli Schönberger vom FFC Hannover durchsetzen.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige