weather-image
19°
×

Vorbildlich: Marienau und Tündern kassieren keinen Platzverweis

In puncto Fairness top

Fußball (aro). Es ist Deutschlands größter Fairnesswettbewerb: der VGH-Fairness-Cup. 15 786 Spiele von der 1. Bundesliga bis zu den niedersächsischen Kreisligen sind ausgewertet worden. Die Staffelleiter nahmen insgesamt 1060 Teams unter die Lupe.

veröffentlicht am 24.10.2012 um 11:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 22:21 Uhr

Sie zählten 67291 gelbe, 3680 gelb-rote und 2060 rote Karten sowie 230 Unsportlichkeiten bzw. Nichtantreten von Mannschaften. Mit der SSG Marienau und dem HSC Blau-Weiß Tündern stellten der Niedersächsische Fußballverband und die VGH zwei Hameln-Pyrmonter Teams ein mustergültiges Zeugnis für ihr Fair-Play-Verhalten aus, weil sie das Kunststück schafften, die vergangene Saison ohne Platzverweis zu beenden. Dafür werden die Teams der beiden Klubs mit Preisen ausgezeichnet. Und noch etwas: Hameln-Pyrmont ist der fairste Fußballkreis in ganz Niedersachsen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige