weather-image
22°
×

Tünderns Trainer Siegfried Motzner warnt: „Die letzten beiden Niederlagen haben uns erheblich zurückgeworfen“

In Mühlenfeld hängen für Kelle & Co. die Trauben hoch

Fußball (aro). Es wird langsam mal wieder Zeit: Tünderns letzter Sieg (4:2 gegen Holzminden) liegt schon über einen Monat zurück. Durch vier sieglose Spiele in Folge gegen den OSV Hannover (2:2), Fortuna Sachsenross (0:0), Ramlingen (0:5) und zuletzt gegen Pattensen (1:2) rutschte die Elf von Siegfried Motzner in der Landesliga vom 7. auf den 12. Platz.

veröffentlicht am 19.10.2012 um 17:41 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 22:21 Uhr

Wenn es am Sonntag (15 Uhr) in Mühlenfeld nicht gelingen sollte, die Talfahrt endlich zu stoppen, könnten die Schwalben in der Tabelle weiter an Boden verlieren. Denn an den nächsten Spieltagen warten auf Kapitän Tim Piontek & Co. mit dem Tabellen-4. Wunstorf, Arminia Hannover (5.) und Burgdorf (2.) ausnahmslos schwere Gegner. Das weiß auch Motzner: „Wir müssen jetzt dringend wieder die Kurve zurück in die Erfolgsspur bekommen, denn die letzten beiden Niederlagen haben uns erheblich zurückgeworfen.“

Dass beim TSV Mühlenfeld, der zurzeit Siebter ist, die Trauben sehr hoch hängen, bekamen die Tünderaner vergangene Saison zu spüren, als sie mit einer 1:6-Packung im Gepäck die Heimreise antreten mussten. Das soll sich möglichst nicht wiederholen. Auch in dieser Saison ist die Elf von TSV-Coach Detlev Rogalla, der gegen Tündern auf Pawel Zittlizki, Kevin Mahner und Dénes Aust verzichten muss, sehr heimstark. Drei der vier Heimspiele wurden bisher gewonnen. Nur gegen Tabellenführer OSV Hannover zog Mühlenfeld zu Hause mit 0:5 den Kürzeren. Unschlagbar ist die Rogalla-Elf also nicht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige