weather-image
17°
×

SC Diedersen und Eintracht Hameln müssen auswärts ran / Heimspiel von Inter Holzhausen fraglich

Im Kampf um den Klassenerhalt hängen die Trauben hoch

Bezirk Hannover. Diedersens Coach Alexander Stamm hat vor dem Auswärtsspiel am Samstag (16 Uhr) in Wendthagen großen Respekt vorm Gegner: „Die Eintracht aus Bückeberge zählt für mich zu den stärksten Teams der Landesliga und wird im Laufe der Rückrunde mit Sicherheit noch ein paar Plätze nach oben klettern“, ist sich Stamm sicher, denn mit Katharina Kottrup und Meike Hunte verfügen die Schaumburger Fußballerinnen über zwei Torjägerinnen, „deren Wirkungskreise wir einengen müssen“. Mit dem Punktgewinn zuletzt gegen den TuS Sulingen hat die Stamm-Elf gezeigt, dass sie mit den Top-Teams der Liga absolut mithalten kann. „Wenn wir unsere Fehlerquote weiter reduzieren und über 90 Minuten eine konzentrierte Leistung zeigen, könnte auch vor den Toren Stadthagens ein Punktgewinn möglich sein“, so Stamm, der neben den vier Langzeitausfällen Jennifer Motzner, Lara Kaller, Viviane Heinemeyer und Shari Grupe auch auf Shirley Wehrhahn verzichten muss. Eintracht Hamelns Coach Sven Brostedt rechnet sich am Sonntag (13 Uhr) beim SC Wedemark durchaus etwas aus: „Unter normalen Umständen hängen die Trauben beim Tabellenvierten für uns sehr hochhängen, aber die letzten Ergebnisse des SC Wedemark deuten darauf hin, dass sich dort im Vergleich zur Hinrunde einiges geändert hat“, sagt Brostedt, der nach dem Remis am Dienstagabend gegen 96 diesmal drei Punkte im Visier hat. „Das spielerische Niveau bietet noch Steigerungspotenzial nach oben. Dass es bei unserem Team nicht an der Moral und am Kampgeist hapert, haben die letzten Spiele deutlich bewiesen. Es ist bewundernswert, wie mein Team immer wieder bis zum Umfallen fightet.“ Urlauberin Meike Sieverding ist wieder da. Ein Fragezeichen steht noch hinter Maren Tinne.

veröffentlicht am 19.04.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:19 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Schlusslicht Inter Holzhausen ist am Sonntag (12 Uhr) beim Heimspiel gegen den souveränen Tabellenführer HSC Hannover krasser Außenseiter. Bereits im Hinspiel kassierten die Blau-Schwarzen eine 0:13-Pleite. Für das Rückspiel drohen mit Kelly Stratmann (beruflich verhindert), Carina Neumann, Jennifer Reinhold, Alina Hundertmark, Aylin Böttcher, Katrin Suchta und Manuela Bürgel (alle verletzt) sieben Spielerinnen auszufallen. „Bei einem Kader von lediglich 17 Spielerinnen sehen die Aussichten nicht sehr gut aus, dass wir überhaupt eine spielfähige Mannschaft zusammenbekommen“, so Fußballobmann Thomas Bertram. „Wir versuchen natürlich, alles in die Wege zu leiten, um das Spiel durchführen zu können.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt