weather-image
26°
×

SG Hameln 74 siegt beim HSC-Turnier

Im Jubelsturm zum Supercup

Fußball (kf). Die Kleinen ließen es beim Start ins neue Jahr richtig krachen! Bei der 12. Auflage des Volksbank Hoppe-Cups des HSC BW Tündern standen in der Halle Nord drei Kreisligisten ganz oben auf dem Siegertreppchen. Für Turniersieger SG Hameln 74 und dem TSV Grohnde, der hinter Tündern II auf Rang drei landete, gleich ein doppelter Grund zum Feiern. Denn das Siegerteam von Trainer Paul Bicknell und die munter aufspielenden Grohnder können für den Dewezet-Supercup planen. Die Tickets sind gelöst!

veröffentlicht am 02.01.2011 um 19:17 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 01:21 Uhr

Von den Topteams des Kreises war diesmal nicht viel zu sehen. Der bereits qualifizierte Landesligist SSG Halvestorf erreichte am Ende nur Platz vier. Tündern I verabschiedete sich in der Zwischenrunde und für Humboldt-Trophy-Sieger Klein Berkel war bereits nach der Vorrunde Schluss. Die Mannschaft von Trainer Dietmar Harland hatte wohl noch zu sehr unter den Folgen der Silvesterfeier zu leiden. Auch für Kreisligist TSV Bisperode, der mit dem Ex-Tünderaner Abbas Jaber einen weiteren Neuzugang aus dem Hut gezaubert hatte, endete der Auftritt in der Zwischenrunde.

Mit den beiden Turniertagen waren Tünderns Organisatoren zufrieden. „Mit mehr als 700 Zuschauer an beiden Tagen liegen wir absolut im Soll“, freute sich Manfred Lentge. Sportlich in überragender Form präsentierte sich Mecit Karayilan vom HSC BW Tündern II. Der Nachwuchsspieler glänzte nicht nur mit 16 Treffern als Torschützenkönig. Der Youngster wurde auch zum besten Spieler der beiden Turniertage gewählt. Als überragender Torhüter stand Fabian Moniac (Halvestorf) auf der Liste.

Die herausragenden Akteure beim Volksbank-Hoppe-Cup: Mecit Karayilan von Tündern II war bester Spieler und mit 16 Toren auch der beste Angreifer. Fabian Moniac (rechts) von der SSG Halvestorf wurde zum besten Torhüter gewählt.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige