weather-image
20°
×

Hastenbecks Frauen kassieren 1:4-Heimpleite gegen Helstorf

Im Angriff zu harmlos

Bezirk Hannover. Das könnte die Vorentscheidung im Kampf um die Vizemeisterschaft in der Frauen-Landesliga gewesen sein: Hastenbecks Fußballfrauen sind durch die 1:4 (1:3)-Heimpleite gegen den direkten Konkurrenten SV Germania Helstorf, der durch den Sieg den SVH in der Tabelle überholte, auf den dritten Platz abgerutscht.

veröffentlicht am 14.05.2015 um 16:12 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 11:21 Uhr

Sina Schaal (12., 33.), Lea Thomas (27.) und Laura Eylitz (57.) besiegelten die fünfte Saisonniederlage des SVH, dem zwischenzeitlich durch Jana Stolle (26.) der Ausgleichstreffer gelang. Mehr aber auch nicht – trotz zahlreicher Möglichkeiten. Während die Helstorferinnen ihre Chancen eiskalt nutzten, waren die Hastenbeckerinnen im Angriff zu harmlos. Dazu kamen viele individuelle Fehler, „die uns den Sieg gekostet haben“, ärgerte sich SVH-Coach Jens Günther über die Niederlage. Am Sonntag (13 Uhr) wollen sich Hastenbecks Frauen mit einem Heimsieg gegen Sulingen in die Sommerpause verabschieden: „Das wäre ein prima Abschluss einer durchaus erfolgreichen Saison“, so Günther.

ESV Eintracht Hameln – SC Deckbergen/S. (So., 13 Uhr). Die um den Klassenerhalt kämpfende Eintracht ist gegen den Tabellenvierten aus Schaumburg zwar klarer Außenseiter. „Aber wir werden uns auf unserer heimischen Wiese nicht kampflos ergeben“, kündigt ESV-Coach Sven Brostedt an. „Unser Team ist gut drauf.“ Die Formkurve zeigte zuletzt klar nach oben. Das lässt hoffen. Fest steht: Im Kampf um den Klassenerhalt braucht die Brostedt-Elf, die als Tabellenzehnter (16 Pkt.) den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplatze geschafft hat, jeden Punkt. „Für uns geht es nach wie vor um alles oder nichts. Wir können uns nicht verstecken, sondern müssen selbstbewusst nach vorne spielen, um unsere Chance auf den Klassenerhalt zu wahren“, so Brostedt. Fehlen werden Carmen Bockstiegel und Ann-Kathrin Gaulke, die sich im Spiel gegen Lauenhagen, das – wie berichtet – kurz vor Schluss abgebrochen wurde, eine Gehirnerschütterung zugezogen hat. „Sie befindet sich aber auf dem Wege der Besserung“, gibt Brostedt Entwarnung.aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige