weather-image
14°
×

Hagens Trainer erwartet Derbysieg gegen Aerzen / SG 74 in Boffzen

Hüsing: „Schluss mit lustig“

Hameln-Pyrmont. Bei den Fußballern des MTSV Aerzen herrscht immer noch Hochstimmung. Nach dem großen Auftritt gegen den FC St. Pauli klingen die „Aerzener Festtage“ erst am Samstag locker aus. „Gaudi, Musi, Radi...“ heißt es dann für Trainer Stephan Meyer und seine Jungs beim Oktoberfest in der Hamelner Rattenfängerhalle. Deshalb findet das Bezirksliga-Derby der Aerzener bei Germania Hagen auch schon heute Abend (19 Uhr) statt. Klar, dass die Hagener dem MTSV problemlos die Zustimmung für die Spielverlegung erteilt haben, auf Hagens Höhen wird schließlich auch gern mal gefeiert.

veröffentlicht am 18.10.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:41 Uhr

Die Spielverlegung ist abgehakt, heute heißt es am Aechternbusch „Schluss mit lustig“. Denn wer auf den Abstiegsplätzen festhängt, hat nichts zu verschenken. Deshalb fordert Trainer Steffen Hüsing nicht nur gegen Aerzen, sondern in den kommenden vier Spielen jeweils drei Punkte. Der bislang einzige Saisonsieg – 5:1 gegen Eintracht Exten – gelang am zweiten Spieltag und der liegt schon mehr als zwei Monate zurück. Für Aerzens Co-Trainer Karsten Hoppe wird der Auftritt auf dem Hagen deshalb auch kein Selbstläufer: „Die Hagener sind besser, als es der Tabellenstand aussagt.“

Schlusslicht gegen Spitzenreiter – so heißt es am Samstag (16.30 Uhr), wenn Aufsteiger FC Boffzen gegen die SG Hameln 74 antritt. Gegen die schwächste Abwehr der Liga (41 Gegentreffer) will nicht nur Hamelns Torjäger Robin Tegt- meyer, der mit elf Treffern hinter dem Lamspringer Marcel David (14) auf Platz zwei der aktuellen Torschützenliste rangiert, seine Torquote erhöhen.

Der Tabellenzweite SSG Halvestorf hat am heimischen Piepenbusch bislang noch keinen Punkt abgegeben. „Das soll auch so bleiben“, sagt Spartenleiter Burkhard Büchler vor dem Auftritt gegen den TSV Deinsen (So., 15 Uhr), denn der war auswärts bislang immer ein gern gesehener Punktelieferant.

Deutlich schwerer dürfte der Gang für den TSV Bisperode werden, denn der muss (So., 15 Uhr) beim offensivstarken TuSpo Schliekum antreten. „Gegen TuSpo ist jeder Punkt ein Bonus“, sagt Pressesprecher Ralph Grupe.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige