weather-image
13°
1:0 – Kellerkind knackt die Superserie des Spitzenreiters / Das Verfolger-Trio punktet

Holst der Held! Klein Berkel blamiert SG 74

Fußball (ro/kf). Und Beton bringt doch Punkte! In der Kreisliga beendete ausgerechnet Kellerkind Klein Berkel mit einem 1:0-Triumph die Superserie (über ein Jahr ungeschlagen) von Spitzenreiter SG Hameln 74. Das ist der absolute Hammer. Die Mannschaft von Trainer Paul Bicknell blamierte sich unter den Hohen Linden bis auf die Knochen und hatte dabei außer einer optischen Überlegenheit nicht viel zu bieten.

veröffentlicht am 01.04.2012 um 18:52 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 08:21 Uhr

270_008_5373488_sp209_0204_4sp.jpg

Fußball (ro/kf). Und Beton bringt doch Punkte! In der Kreisliga beendete ausgerechnet Kellerkind Klein Berkel mit einem 1:0-Triumph die Superserie (über ein Jahr ungeschlagen) von Spitzenreiter SG Hameln 74. Das ist der absolute Hammer. Die Mannschaft von Trainer Paul Bicknell blamierte sich unter den Hohen Linden bis auf die Knochen und hatte dabei außer einer optischen Überlegenheit nicht viel zu bieten. Held des Tages war Mark Holst, der in der 71. Minute für kollektive Freudensprünge auf der TSV-Bank sorgte. „Wir haben kämpferisch alles gegeben und endlich auch einmal Glück gehabt“, freute sich Co-Trainer Dirk Gelhaar über den Husarenstreich. Eine Bestnote gab es noch für David Komainda, der bis zum Umfallen rackerte.

Tündern II – Aerzen 1:3 (1:0). Reuke (46.) mit einem umstrittenen Handelfmeter, Weirich (85.) und erneut Reuke (89.) brachten die Tünderaner doch noch um den Lohn ihrer Mühen. Englisch (3.) traf früh zur Führung. Mehr als der Elfmeter ärgerte HSC-Trainer Hüsing aber der Platzverweis für Ferati (82.) „Ich habe keine Tätlichkeit gesehen“, stellte er fest.

Grohnde – Eimbeckhausen 2:4 (1:1). „Der VfB hat nach der Pause mehr Biss gezeigt als wir und verdient gewonnen“, bilanzierte TSV-Sprecher Thomas. Opitz (3.) und Kursch (83.) trafen für Grohnde, die Gäste hatten in Dahlbock (8.), Hartmann (57.), Trotz (63.) und Thiele (80.) ihre Torschützen.

Emmerthal – Rohden 3:2 (2:0). Die TSG bleibt zwar weiter ganz dick im Geschäft um Platz zwei, doch der Dreier gegen Rohden war nicht mehr als ein Arbeitssieg. Michael Jermakowicz (6.) und Slava Gess (20.) brachten die TSG in Führung. Marco Elias (57.) und Mischa Flasspöhler (60.), der in der 76. Minute nach einer Notbremse Rot sah, glichen zum 2:2 aus. Daniel Magaschütz (83.) traf per Foulelfmeter zum letztlich glücklichen Erfolg.

Marienau – Lachem 0:2 (0:1). Beide Mannschaften lieferten sich zwar ein Spiel auf Augenhöhe, doch die Lachemer zeigten sich im Angriff einfach zielsicherer. Lars Melzer traf schon nach fünf Minuten zum 1:0. Sascha Herrmann (57.) besiegelte mit dem 2:0 die Heimniederlage für Marienaus Junioren-Riege, in der Kay Schwark herausragte.

Hastenbeck – Wallensen 2:1 (2:1). Der SV Hastenbeck beendete die Talfahrt mit einer starken Vorstellung. Das 1:0 durch Cengiz Öztürk (3.-Foulelfmeter) glich Aljoscha Grote (6.) aus. Danach bekam Hastenbeck Oberwasser und Roman Bandorski (30.) gelang der Siegtreffer. Wallensens Torben Runne verletzte sich bei einem Kopfball-Duell und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Durchhänger: Tünderns Schaper beim Lattentest. Torhüter Reckemeyer und Knoll vom MTSV Aerzen kümmern sich aber lieber um den Ball.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare