weather-image
21°

Tünderns Coach bringt C-Juniorinnen das Fußball-ABC bei

Hilkers neues Motto: „Mit den Mädchen zum Erfolg“

Mit dem Mädchenfußball konnte sich Gerd Hilker lange Zeit gar nicht so richtig anfreunden. „Mädchen, nein danke“ lautete seine klare Ansage, von der Tünderns langjähriger Nachwuchstrainer vor einigen Monaten aber total abgerückt ist.

veröffentlicht am 26.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:25 Uhr

270_008_5851280_sp209_2609_4sp.jpg
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite

„Mit den Mädchen zum Erfolg“ heißt jetzt sein Motto, denn Britta Brede, hinter den Kulissen Tünderns Architektin des Mädchenfußballs, hat den Erfolgscoach tatsächlich überredet, den jungen Fußballerinnen bei den Schwalben das Fußball-ABC beizubringen. „Nach zwei Jahren Pause kam das Angebot genau zur richtigen Zeit“, erinnert sich Hilker, der nun gemeinsam mit Thomas Fedder die C-Mädchen am Lawerweg trainiert. Ihn ins Boot zu holen fiel Tünderns Abteilungsleiterin für den Mädchen- und Frauenfußball letztlich nicht schwer. „Mit ihrer charmanten Art und Weise hat sich mich tatsächlich überzeugt,“ weiß Hilker noch genau.

Das Experiment „Mädchenfußball“ ist in Tündern aufgegangen. Dirk Kasenburg und Thomas Haß haben vor Jahren den Grundstein gelegt und trainieren jetzt die B-Juniorinnen, die ebenfalls in der Bezirksliga angekommen sind. Als Gerd Hilker bei den C-Juniorinnen wieder ins Trainergeschäft einstieg, erkannte er schnell, dass „die Fußballsprache immer noch gleich ist“. Und er bemerkte auch, dass es bei den Mädchen nicht immer so ernst wie bei den Jungen abläuft: „Da wird auch schon mal öfter geflachst.“

Auch fußballerisch haben ihn die Juniorinnen im blau-weißen Trikot längst überzeugt. „Die spielen schon auf hohem Niveau“, erkannte er sofort. Nicht umsonst haben mit Marie Schröder, Natalie Datta und Sophie Niebisch schon drei seiner Talente eine Einladung zum Auswahltraining des Niedersächsischen Fußball-Verbandes erhalten.

Und in der Bezirksliga ist Mittelmaß für das Trainergespann Hilker/Fedder auf Dauer ohnehin kein Ding. „Erst mal den Ball flach halten und orientieren“, lautete die erste Ansage. Die kam an, schließlich stehen nach drei Spielen bereits vier Punkte auf dem Konto. „Und die haben wir nicht gegen Laufkundschaft gewonnen,“ stellte Hilker fest. „Noch spielen wir aber in der ersten Halbzeit zu zahm,“ weiß er aus Erfahrung. Spätestens in der Rückrunde richten sich seine Blicke nach vorn. Dann wollen Tünderns Mädchen im oberen Tabellendrittel mitmischen.

Die C-Mädchen des HSC BW Tündern – in der Bezirksliga sind sie schon ganz aufs Jubeln eingestellt.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?