weather-image
22°
Fußball: Erneuter Spielabbruch an der Emmer

Heißes Pflaster Löwensen

BAD PYRMONT. Der Sportplatz in Löwensen bleibt ein heißes Pflaster. Schon am ersten Spieltag der 2. Fußball-Kreisklasse brach der Schiedsrichter die Partie zwischen Gastgeber Schwarz-Weiß und TuS Rohden-Segelhorst II nach einer Stunde ab. Mal wieder ein Fall für das Sportgericht.

veröffentlicht am 13.08.2018 um 15:33 Uhr

Trainer Olaf Dröge Foto: awa
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bei einem Gerangel um einen umstrittenen Einwurf sollen, wie Rohdens Spielertrainer Recep Buran aussagte, die Löwenser Zuschauer den Ball nicht herausgerückt haben und ein Löwenser einem seiner Akteure an den Hals gefasst haben. „Daraufhin habe ich den Schiedsrichter gebeten, das Spiel abzubrechen. Und diesem Wunsch ist er auch nachgekommen“, schilderte Buran den Vorgang aus seiner Sicht. Olaf Dröge, der Trainer von Schwarz-Weiß, hatte die Situation an der Seitenlinie aber ganz anders in Erinnerung: „Ein Rohdener hatte sich den Ball zum Einwurf genommen, der Schiedsrichter aber in die andere Richtung gezeigt. Als sich einer unserer Spieler den Ball nehmen wollte, hat ihn der Rohdener weggedrückt und mein Spieler ist den kleinen Rasenabhang neben dem Spielfeld hinuntergefallen. Was dann bei der danach entstandenen Rudelbildung passiert ist, weiß ich nicht.“ Das wird sich aber klären, denn auf jeden Fall sorgt der Spielabbruch an der Emmer mal wieder beim Sportgericht für jede Menge Arbeit.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare