weather-image
20°
×

Frauen nach 5:1 gegen Bückeberge wieder in Titelrennen / Tündern nur 2:2

Hastenbeck plant großen Wurf

Bezirk Hannover. Es wird spannend im Titelrennen der Fußball-Landesliga. Die Hastenbecker Frauen mischen nach dem 5:1 gegen Bückeberge wieder kräftig mit. Spitzenreiter Tündern erreichte nur ein 2:2 in Deckberge. In der Frauen-Bezirksliga ist der Abstieg von Inter Holzhausen nach dem 1:5 in Heinde endgültig besiegelt.

veröffentlicht am 01.05.2016 um 19:06 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:44 Uhr

„Vor dem Spiel hatte ich vor Deckbergen gewarnt“, ärgerte sich Tünderns Frauenfußball-Coach Alexander Stamm nach dem 2:2 (2:1) des Landesliga-Tabellenführers, der im Titelkampf zwei Punkte liegen ließ. Und weil Hastenbeck das Verfolger-Duell gegen Eintracht Bückeberge mit 5:1 (3:0) gewann, wurde die Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft erst einmal vertagt. Dass der SVH so klar gegen den Tabellendritten gewinnt, hatte Thimm nicht erwartet: „Das war eines unserer besten Saisonspiele. Am Ende konnte Bückeberge sogar froh sein, nicht noch höher verloren zu haben.“ Denn die Hastenbeckerinnen, die bereits zur Halbzeit durch die Tore von Kerstin Jäger (17., 45.) und Jana Stolle (41.) führten, waren drückend überlegen. Nach dem 4:0 von Natalie Datta (54.) gelang Pia Gellermann der Anschlusstreffer, bevor Jenny Günther in der Schlussminute einen Strafstoß zum 5:1-Endstand verwandelte. Am nächsten Sonntag gibt es im Bezirkspokal-Halbfinale für Kapitänin Svenja Kräft und Co. am Reuteranger eine Neuauflage des Duells. Während der SVH nun auch im Titelkampf den großen Wurf plant, musste sich Tabellenführer Tündern in Deckbergen mit einem Remis zufriedengeben. Die Stamm-Elf lag schon früh zurück. Das 0:1 von Teresa Roselli (2.) glich Jana Runge (5.) per Strafstoß aus. Doch schon wenig später fiel das 1:2 durch Katja Selchow (7.). Nach dem Seitenwechsel erzielte Vedis Karl (70.) das 2:2. Zum Sieg reichte es aber nicht mehr, obwohl die „Schwalben“ klar überlegen waren.

Inter Holzhausen steigt endgültig ab

In der Bezirksliga gibt es für Inter Holzhausen jetzt keine Hoffnung mehr, denn nach der 1:5-Pleite in Heinde ist der Abstieg endgültig besiegelt. Inter wird die Saison als Tabellenletzter beenden, selbst am letzten Spieltag das Heimspiel gegen Völksen gewonnen werden sollte. Jessica Thäsler (26./38.), Luisa Glatzel (55./ 76.) und Caroline Schmidt (75.) besiegelten Inters Absturz in die Kreisliga. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 1:1 (32.) von Nathalie Schmiedeskamp war nur Makulatur. Durch die 1:8-Pleite beim FC Ruthe rutschte Eintracht Hameln auf einen direkten Abstiegsplatz. „Wir haben nie die Köpfe hängen gelassen und immer gekämpft“, lobte Co-Trainer Ahmet Bicakci die Moral. Nadine Hentze (18., 28.), Melina Wehrspohn (47., 84.), Tarja Fuhrenberg (49., 89.), Anna Titze (55.) und Valentina Gräflich (63.) trafen für den FC, Laura Rischmüller (62.) für die Eintracht. Mit dem 1:1 (0:0) in Völksen kletterte Tündern II, das durch Mara Looft (49.) in Führung ging, auf den Relegationsplatz. Annika Leopold glich in der 61. Minute zum 1:1-Endstand aus. aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige