weather-image
28°
Oberliga-Auftakt von Hastenbecks Frauen geht mit 1:8 in Göttingen völlig daneben / Nur Maline Dahler trifft

Harms enttäuscht: „Zehn Prozent reichen einfach nicht“

Fußball (kf). Ihren Einstand in der Oberliga Niedersachsen hatte sich Hastenbecks Spielertrainerin Yvonne Harms wohl erfreulicher vorgestellt. Am ersten Spieltag tat die 1:8 (0:3)-Pleite beim Aufsteiger ESV RW Göttingen richtig weh, denn die Einstellung bei Hastenbecks Damen stimmte überhaupt nicht.

veröffentlicht am 19.08.2012 um 19:27 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 01:41 Uhr

270_008_5764061_sp654_2008_1sp.jpg

„Das Zweikampfverhalten ging diesmal gegen Null“, musste die enttäsuchte Mittelfeldspielerin nach dem Abpfiff feststellen. „Und das lag nicht nur an der Hitze.“ Das Unheil nahm schon früh seinen Lauf. Bereits vor der Pause legten Lisa Wedekamp (13.) und Marie Diekgerdes (35.) mit der 2:0-Führung den Grundstein zum Sieg. Als kurz nach dem Seitenwechsel Francesca Rüscher auch noch mit Kreislauf-Problemen ausgewechselt werden musste, setzte erneut Wedekamp (52.) das muntere Toreschießen der ESV-Frauen fort. Maline Dahler (65.) konnte zwar verkürzen, doch große Hoffnungen auf eine Punkteteilung kamen nicht auf, denn Diekgerdes (75.) stellte mit dem 4:1 den alten Abstand wieder her. Richtig bitter wurde es dann in den letzten zehn Minuten. Johanna Becker (82., 88., 90.) und erneut Wedekamp (85.) trafen gegen eine völlig indisponierte Abwehr fast im Zweiminuten-Takt. Im letzten Testspiel gegen Havelse lief es noch optimal, in Göttingen so gut wie gar nicht. „Zehn Prozent Leistung reichen einfach nicht aus,“ ärgerte sich Harms.

Hastenbeck: Herda – Woltemate, Wehking, Schadeck, Piel (90. Barnert), Rüscher (49. Nikusch), Korbach (46. Schmidt), Harms, Schliebe, Dahler, Bödeker.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare