weather-image

2:1 – Paraschiv und Moniac schocken Spitzenreiter Barsinghausen / Aerzen ertrotzt 2:2 in Lachem

Halvestorfer Paukenschlag

Der zehnte Sieg in Serie blieb zwar Wunschdenken, mit dem 2:2 im Kreisduell gegen den MTSV Aerzen konnte der SV Lachem aber trotzdem weiteren Boden in der Fußball-Bezirksliga auf Tabellenführer TSV Barsinghausen gut machen, der überraschend mit 1:2 bei der SSG Halvestorf verlor.

veröffentlicht am 04.11.2018 um 16:41 Uhr

Matchwinner: Der Halvestorfer Doppeltorschütze Cezar-Marco Paraschiv (Nummer 10) lässt sich gebührend feiern. Foto: nls
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

SV Lachem – MTSV Aerzen 2:2 (0:0). Der Tabellenzweite Lachem verfiel zeitweise wieder in alte Laster und ließ gleich mehrere gute Möglichkeiten ungenutzt, was sich am Ende dann auch rächen sollte. „Das war ärgerlich. Wir haben damit eine große Chance vertan“, monierte Trainer Tarik Önelcin, fügte aber auch hinzu: „Aerzen hat das taktisch gut gelöst und sich den Punkt so auch verdient.“ Und den sicherte Patrick Hoppe nach einen kapitalen Abwehrschnitzer in der 83. Minute. Zuvor hatten Flamur Dragusha (50.) per Foulelfmeter und Tayfun Dizdar (75.) die Platzherren zweimal in Führung geschossen und Leandro Franco Ribeiro (66.) zwischenzeitlich für den MTSV schon einmal ausgeglichen. „Wir hatten zwar ein bisschen Glück, aber das Ergebnis geht letztlich in Ordnung“, stellte Aerzens Coach Gaetano Bartolillo erleichtert fest. Die Punkte zwischen den beiden Jugendfreunden Önelcin und Bartolillo wurden damit quasi auch „brüderlich“ geteilt. Was will man mehr?
SSG Halvestorf – TSV Barsinghausen 2:1 (1:0). Paukenschlag am Piepenbusch. Die SSG zauberte ihre beste Saisonleistung aus dem Hut und verdiente sich damit auch drei Punkte gegen den Spitzenreiter. Und wie das eben so ist, hat eine Erfolgsstory natürlich auch immer einen Helden. Halvestorf hatte mit dem Doppeltorschützen Cezar-Marco Paraschiv (42./55) und Torhüter Fabian Moniac, der in der 82. Minute noch einen Elfmeter von Alexander Wissel parierte, sogar zwei im Angebot. So zählte nur der Treffer von Patrick Müller (54.) für den TSV. SSG-Sprecher Burkhard Büchler lobte vor allem die starke Abwehrleistung, auch wenn wir am Ende noch ganz schön zittern mussten.“
Eintracht Afferde – VfL Bückeburg II 0:3 (0:1). Acht Versuche – sechs Niederlagen. In der Heimat kommt die Eintracht einfach nicht so richtig in die Strümpfe und damit auch nicht weg vom Fleck. Und so ist die sportliche Situation trotz 18 Punkten nun wie ein wenig brenzliger geworden. Woran es diesmal lag, brachte Co-Trainer Thomas Mau schonungslos auf den Punkt: „Wir haben nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.“ Bückeburg II riss zwar auch keine Bäume aus, aber zu drei Treffern von Patrick Benecke (14./Strafstoß), Niko Werner (52.) und Moritz Heine (66.) langte die Vorstellung allemal.
BW Neuhof – BW Salzhemmendorf 3:0 (1:0). Blau-Weiß wehrte sich lange und arbeitete nach dem schnellen Führungstreffer von Özkay Cakici (13.) auch zwischenzeitlich am Ausgleich. Allerdings ohne Fortune. Und so kam es, wie es kommen musste: Im Endspurt sorgten Miguel Werner (88.) und Justin Könecke (90.) dann doch noch für ein deutlicheres Ergebnis.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt