weather-image
14°
×

4:0 gegen Deinsen erster Heimsieg / Bisperode geht in Almstedt 2:8 unter / Hoppe Aerzener Matchwinner im Derby

Halvestorfer „Maass-Arbeit“

Bezirk Hannover. Na bitte, es geht doch. In der Fußball-Bezirksliga gelang der SSG Halvestorf beim 4:0 gegen Deinsen im dritten Anlauf endlich der erste Heimsieg und damit auch der Sprung auf Platz drei. Noch immer auf keinen grünen Zweig kommt Aufsteiger WTW Wallensen, der nach der 1:3-Niederlage gegen Neuhof sein Abonnement im Tabellenkeller verlängerte. Einen Rückschlag erlitt zudem der zuletzt zweimal auftrumpfende SV Lachem mit einer 0:3-Pleite beim Kreisderby in Aerzen.

veröffentlicht am 07.09.2014 um 19:46 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 20:21 Uhr

Almstedt – Bisperode 8:2 (4:0). Die instabile Abwehr bleibt beim TSV weiterhin das große Sorgenkind. In Almstedt war die Messe für die Brennecke-Elf diesmal schon nach einer halben Stunde gelesen. Stefan Sauerzweig (2./13.) und Torjäger Hussein Kaawar (11./31.) deckten mit ihren Treffern zum 4:0 die eklatanten Schwächen in der Bisperoder Defensive schonungslos auf. Angst und Schrecken nahmen auch danach kein Ende, denn Marvin Rohrbach (51.), Norman Rostalski (64.) und erneut Kaawar (76./88.) gingen im zweiten Durchgang weiter fleißig auf Torjagd. Brian Niebisch (71.) und Roman Bandorski (83.) konnten das Ergebnis immerhin noch ein klein wenig freundlicher für den in Almstedt völlig überforderten TSV Bisperode gestalten.

Aerzen – Lachem 3:0 (3:0). Der MTSV hat zwar mit 3:0 gewonnen, doch zufrieden war Co-Trainer Karsten Hoppe nach dem Abpfiff nicht: „Spielerisch war das kein Glanzlicht.“ In der ersten Halbzeit war nach den Toren von Patrick Hoppe (20./30.) und Agostino di Sapia (42.) die Entscheidung schon früh gefallen. Vor allem, weil die Aerzener einfach besser mit ihren Torchancen umgingen. Nach dem Seitenwechsel und der Gelb-Roten Karte für Lachems Youssef Rostom (55.) wegen wiederholtem Foulspiel verflachte die Begegnung mehr und mehr. Die Aerzener kontrollierten zwar das Spiel, doch klare Torchancen blieben Mangelware. Auf der anderen Seite verpasste Egzon Popoci (64.) die einzige Chance der Gäste.

Halvestorf – Deinsen 4:0 (0:0). Das erste Tor der SSG ließ lange auf sich warten. Nicht weil die SSG nach der Pause mit mehr Engagement zur Sache ging, sondern weil sie in der ersten halben Stunde schon drei klare Chancen vertändelt hatten. Erst in der 55. Minute staubte Eugen Fabrizius zum 1:0 ab, als Deinsens Torhüter einen Schuss von Björn Bertram nicht festhalten konnte. Spätestens nach dem 2:0, für das Manuel Capobianco (71.) mit einem 30-Meter-Freistoß sorgte, waren die Verhältnisse am Piepenbusch geklärt. Was folgte, war ein starker Auftritt von Julian Maass. Zwei Minuten nach dem zweiten Treffer jagte er eine Flanke aus zehn Metern volley zum 3:0 in die Maschen. Zehn Minuten vor dem Abpfiff traf Maass per Kopf zum 4:0-Endstand. Spartenleiter Burkhard Büchler war zufrieden: „Nach dem 2:0 hatten wir alles im Griff. Fünf Minuten vorher hatten wir aber auch Glück, da hatte Deinsen den Ausgleich auf dem Fuß.“

WTW Wallensen – BW Neuhof 1:3 (1:0). Der WTW durfte nach dem Führungstreffer von Frederick Giger (34.) wenigstens eine Halbzeit lang von einem besseren Ende träumen. Dann aber schlugen die spielstarken Neuhofer, die zuvor einige Male am glänzend regagierenden Torhüter Daniel Hake gescheitert waren, doch noch Kapital aus ihren Chancen. Enis Ujkanovic (46.), Michael Diesenberg (52.) und Hassan Kawar (83.) machten den Sack dann fast folgerichtig auch zu. „Wir können uns über die Niederlage nicht beklagen. Die war verdient“, stellte WTW-Sprecher Thomas Schütte fest. ro/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige