weather-image
19°
×

Halvestorf hat nichts zu bestellen

Fußball (kf). „Für die Doppelbelastung ist unser Kader einfach zu klein“, orakelt Halvestorfs Fußball-Obmann Burkhard Büchler vor dem mühsamen „Punktesammeln“ am Oster-Wochenende. Heute (16 Uhr) kommt Spitzenreiter 1. FC Egestorf-Langreder an den Piepenbusch. „Für uns die leichteste Aufgabe der Saison, denn wir haben nichts zu bestellen“, ist sich Büchler sicher. „Die müssen uns schon gnadenlos unterschätzen, wenn das Spiel für sie tatsächlich in die Hose gehen soll.“ Für die Egestorfer kein Thema, denn drei Spieler des Tabellenführers wissen genau, wie der Wind in Hope weht. Andreas Baranek, Jan Baßler und Patrick Schiermeister spielten lange Jahre für die SSG und kennen am Piepenbusch jeden Grashalm. Bei Halvestorf bangt Trainer Markus Schwarz um den Einsatz von Josef Selensky. Dennoch hofft er, dass seine Elf das Spiel gegen Egestorf lange offen gestalten kann.

veröffentlicht am 06.04.2012 um 17:01 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 07:41 Uhr

Bei TuSpo Schliekum rechnet sich Schwarz am Montag (15 Uhr) eher eine Chancen aus. „Wenn wir die Fehler vermeiden und die Räume eng machen, können wir einen Punkt mitnehmen“, sagt Schwarz, der auch auf die unverändert gute Stimmung seiner Mannschaft setzt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige