weather-image
×

Halbfinale! So jubeln Rehers Pokalhelden

Fußball (aro). Wer hätte das gedacht? Die Fans von Germania Reher dürfen weiter vom Kreispokalsieg träumen! Nach dem 2:1-Sieg gegen die TSG Emmerthal steht der Kreisklassenklub im Halbfinale.

veröffentlicht am 22.04.2011 um 12:42 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 22:21 Uhr

Wer hätte das gedacht? Die Fans von Germania Reher dürfen weiter vom Kreispokalsieg träumen! Nach dem 2:1-Sieg gegen die TSG Emmerthal steht der Kreisklassenklub im Halbfinale. Damit hatte selbst Spielertrainer Tobias Rügge nicht gerechnet. Der 31-Jährige verzichtete darauf, mit Emmerthals Coach Markus Wienecke vor dem Viertelfinale um eine Kiste Bier wetten, weil die Siegchancen aus seiner Sicht zu gering waren. So kann man sich täuschen.
Die Germanen waren nämlich ein durchaus gleichwertiger Gegner. „Es gab Chancen auf beiden Seiten", sagte Rügge, der das 0:1 (31.) durch Murat Bendes auf seine Kappe nahm. „Ich hätte zur Ecke klären müssen." Doch stattdessen ließ er sich vom TSG-Kapitän austanzen, bevor dieser den Ball über Rehers Keeper Andreas Schiermag in den Winkel schlenzte. Doch noch vor dem Seitenwechsel glichen die Germanen aus: Nach einem Rügge-Schuss klärte Emmerthals Abwehrspieler Matthias Hanke auf der Torlinie mit der Hand. Nach dem Platzverweis für Hanke verwandelte Benno Reuke (43.) den fälligen Strafstoß zum 1:1-Halbzeitstand sicher. Auch den Siegtreffer zum 2:1 (86.) erzielte der Torjäger vom Elfmeterpunkt. Zuvor war André Preuß an der Strafraumgrenze gefoult worden. Der Strafstoß war laut Rügge umstritten: „Man kann ihn geben, muss aber nicht." Dass Reuke beide Elfer sicher verwandelt, war für die Germanen-Fans klar. In Reher kann sich nämlich niemand so genau daran erinnern, wann der Torjäger den letzten Elfmeter verschossen hat. „Das ist bestimmt schon zwei Jahre her", so Rügge.
Das zweite Viertelfinale zwischen Bisperode und Nettelrede war eine einseitige Partie. Bereits zur Halbzeit führte die Schwarz-Elf durch Jaber (2., 30.), Hänel (37.) und Stenke (40.) mit 4:0. In der zweiten Hälfte machten Krikunenko mit einem lupenreinen Hattrick (46., 87., 90.) und Weiner (85.) den 8:0-Sieg perfekt. Das Viertelfinale zwischen Rohden und Wallensen steigt heute (15 Uhr), die Partie zwischen Flegessen und Eimbeckhausen wurde kurzfristig auf Dienstag, 10. Mai, verlegt. Der Grund: Ein Feuer vernichtete am Montag das Flegesser Vereinsheim. Dabei wurde auch die Elektrik der Flutlichtanlage zerstört.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige