weather-image
20°
×

Tünderns Mädchen wollen ins Endspiel der Norddeutschen Meisterschaft

Halbfinale ohne Kowalski

Hameln. Folgt jetzt der nächste Streich von Tünderns „Golden Girls“? Die C-Juniorinnen von Blau-Weiß Tündern könnten am Samstag (13 Uhr) den Einzug ins Endspiel um die Norddeutsche Meisterschaft perfekt machen. Den Weg ins Halbfinale ebnete sich das Team vom Trainerduo Thomas Fedder und Gerd Hilker durch den Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft gegen die JSG Ostfriesland. Im Heimspiel gegen TuRa Meldorf an der Hamelner Kampfbahn könnten die „Schwalben“ nun den nächsten Schritt machen. „Die letzten Spiele haben uns als Mannschaft noch weiter zusammengeschweißt“, weiß Gerd Hilker. Tünders Trainer ist vor der Partie gegen Meldorf „vorsichtig optimistisch“, rechnet sich aber mit seinem Team dennoch gute Chancen aus. Überragende Torschützin des Halbfinal-Gegners aus Schleswig-Holstein ist Kim-Louisa Suckow, die in der letzten Saison 39 Treffer erzielte. Auch wegen dieser Power-Offensive setzt Hilker auf die sehr gute Defensive seines Teams. „Neben dem guten Angriff haben wir auch eine super Abwehr“, hebt der Coach die Defensivstärke von Tünderns Mädchen hervor. Verzichten muss das Trainerteam allerdings auf Natascha Kowalski. Die Spielerin des 2003er-Jahrgangs ist nicht spielberechtigt, „da die Ausschreibung nur für die Jahrgänge 1999 bis 2002 gilt“, so Hilker. Bei einem Halbfinal-Sieg würde im Endspiel entweder Werder Bremen oder der Hamburger SV warten, die das zweite Halbfinale bestreiten. Hilker rechnet damit, „dass Bremen ins Finale einzieht. Das wäre als Abschluss ein richtig schönes Event für die Mädels.“mo

veröffentlicht am 26.06.2014 um 14:56 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 22:41 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige