weather-image
20°

Germanen kassieren 1:4-Heimpleite / Nur Marco Heetel erfolgreich

Hagen trifft die Latte, Schliekum das Tor

Hagen. Niederlagen im Fußball haben meist einen einfachen Grund: Wer seine Chancen nicht nutzt, kann auch nicht gewinnen. Diese Binsenweisheit galt auch für Germania Hagen, die ihr Heimspiel gegen TuSpo Schliekum mit 1:4 (1:1) aus der Hand gaben und damit weiter in der Abstiegszone festhängen.

veröffentlicht am 22.09.2013 um 19:18 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 08:41 Uhr

270_008_6618262_sp209_2309_4sp.jpg

Den besseren Start hatten eindeutig die Schliekumer. Nach dem 1:0 durch Ismail Hussein (7.) boten sich den Gästen weitere gute Möglichkeiten. „Da waren wir mit dem 0:1 noch gut bedient“, musste Fußball-Chef Robert Lippert zugeben. Doch nach 20 Minuten wendete sich das Blatt, Hagen macht mehr Druck und erspielte sich gute Chancen. Erst traf Torben Rihn (33.) die Latte, dann glich Marco Heetel (39.) aus. Nach dem Seitenwechsel folgten erneut ein Lattenkracher von Heetel und weitere gute Ansätze vor dem TuSpo-Tor. Doch über die Linie ging der Ball nach zwei Kontern, die erneut Hussein (54., 83.) zum 1:3 nutzte, nur noch im Germanen-Tor. Das 1:4 legte Saduhn (90.) nach. Lipperts Fazit fiel enttäuschend aus: „Wir hatten im Angriff genug Chancen, aber die haben wir leider nicht genutzt.“ kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?