weather-image
×

Einsatz von zwei nicht spielberechtigten Akteuren kostet drei Punkte

„Hätten Sie’s gewusst?“ Wechselpleite bei SW Löwensen

Bad Pyrmont. „Was man weiß, was man wissen sollte“ – so hieß schon in den sechziger Jahren bei Heinz Maegerleins bekanntem Fernseh-Quiz „Hätten Sie’s gewusst?“ eine der zahlreichen Fragekategorien. Wichtige Dinge des komplizierten Regelwerkes müssen auch die Verantwortlichen der Fußballvereine wissen. Egal, ob in der Kreisklasse oder in der Bundesliga. Vor allem, wenn es um den Vereinswechsel von Spielern geht.

veröffentlicht am 17.10.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:41 Uhr

Da lief bei SW Löwensen eine Sache aber total aus dem Ruder, denn plötzlich machte Staffelleiter Henrik Wustrack aus dem 8:1-Sieg gegen Friesen Bakede am „grünen Tisch“ eine 0:5-Niederlage. Bei den Schwarz-Weißen setzte man zu früh auf Nachbarschaftshilfe, nachdem RW Thal seine Herrenmannschaft (wir berichteten) vom Spielbetrieb der 1. Kreisklasse zurückgezogen hatte. Nach dem Rückzug wechselten mit Oguz Öktem und Abbas Issa zwei Thaler in den Nachbarort. Kein Problem, die beiden waren nach dem Rückzug der Rot-Weißen auch sofort spielberechtigt. Doch bei zwei Akteuren galt diese Regelung nicht. Denn Klaydhi Xhemali und Cem Saglam hatten sich am 22. Juli – also nach dem 30. Juni, der offiziellen Wechselfrist – bei Thals Vereinschef Thomas Möller abgemeldet. Zu diesem Zeitpunkt lief in Thal noch alles nach Plan. Und deshalb gilt für beide Akteure weiterhin die sechsmonatige Wechselfrist. Zum letzten Pflichtspiel im Thaler Trikot liefen Saglam und Xhemali am 1. Juni auf. Also eine einfache Rechnung: Spielberechtigt sind sie für Löwensen deshalb erst ab dem 2. Dezember.

Löwensens Fußball-Chef Björn Blanke befand sich, als die Neuzugänge gegen Bakede aufliefen, zwar im Urlaub, doch er macht seinen Vorstandskollegen keine Vorwurf: „Ich hätte es nicht anders gemacht.“ Nun sind nicht nur die drei Punkte futsch, jetzt muss Schwarz-Weiß auch noch einmal in die Kasse greifen. Mit dem üblichen Verwaltungsentscheid fordert der Kreisfußball-Verband wegen des Einsatzes der nicht spielberechtigten Spieler eine Geldstrafe in Höhe von 100 Euro. „Das ärgert mich am meisten“, gab Blanke zu.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige