weather-image
12°
Fußball: Vizemeister WTW geht im Kreispokal beim TSV Hachmühlen mit 0:4 unter

Hachmühlen stutzt Wallensen die Flügel

HAMELN-PYRMONT. Der Kreispokal scheint kein gutes Pflaster für Favoriten zu sein. Nach Pokalverteidiger SV Hajen, der zum Auftakt beim TSC Fischbeck unterging, wurden im Achtelfinale nun auch dem amtierenden Vizemeister WTW Wallensen vom zwei Klassen tiefer spielenden TSV Hachmühlen die Flügel gestutzt.

veröffentlicht am 23.08.2018 um 21:38 Uhr

Nach fünf Minuten hatte Julian Sohns (Mitte) WTW-Keeper Dominik Heintz erstmals überwunden. nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wallensens Trainer Dietmar Harland war zwar nur mit einer B-Elf in den Nordkreis gefahren, doch das ist keine Entschuldigung für die 0:4 (0:2)-Pleite. Schließlich musste Hachmühlen die Pokalhürde auch ohne Torjäger Sebastian Latowski nehmen. Julian Sohns (5.) und Tim Bartelt (14.) hatten den TSV bereits vor der Pause mit ihren Treffern auf die Erfolgsspur gebracht. Als Björn Waldeck (55.) auf 3:0 erhöhte war auch der letzte Hoffnungsschimmer der Wallenser erloschen. Bartelt (89.) setzte mit dem 4:0 den Schlusspunkt.

Kreisliga-Spitzenreiter Germania Hagen löste die Heimaufgabe gegen Liga-Konkurrent TSV Nettelrede pflichtgemäß mit einem 3:1 (2:1)-Arbeitssieg. Nach der 2:0-Führung, für die Florian Büchler (21.) und Emil Nasufovski (25.) sorgten, stellten die Germanen das Toreschießen erst einmal ein. Dafür verkürzte Daniel Engelbrecht (44.) auf 1:2. Erst fünf Minuten vor dem Abpfiff sorgte Georgios Konstantinidis für den 3:1-Endstand. Überhaupt keine Mühe hatte die TSG Emmerthal, um in die Runde der letzten Acht einzuziehen. Trotz Heimvorteil trat Germania Beber-Rohrsen gegen die TSG nicht an.

Einen typischen Pokalkampf erlebten die Zuschauer in Fischbeck, wo sich Gastgeber TSC gegen TuS Rohden von einem frühen Rückstand nicht schocken ließ. Nach dem 0:2 durch Nico Klatt (24.) und Florian Schwake (34.) wendeten Julian Neitz (36.-FE), Johannes Kaneider (45.) und Carlos Weide (66.) mit ihren Treffern zum 3:2 das Blatt.


Germania Reher – TSV Bisperode 1:4 (0:2). Tore: 0:1 Dominik Fecho (10.), 0:2 Rik Balk (41.), 0:3 Mathias Stenke (50./Strafstoß), 1:3 Marc Wilgeroth (83.), 1:4 Maximilian Becker (90.).
TSV Brünnighausen – FC Latferde 2:5 (2:3). Tore: 1:0 Udo Feuerhake (5.), 1:1 Patrick Borchers (10.), 2:1 Pete Reineke (15.), 2:2 Malte Thorenz (17.), 2:3 Yannic Bohne (30.), 2:4 Michael Bartsch (55.), 2:5 Borchers (63.).
TSV Großenwieden – MTV Lauenstein (Spielabbruch). Der Schiedsrichter brach das Spiel nach 89 Minuten beim Spielstand von 4:2 für Großenwieden wegen Dunkelheit ab.
AZADI Hameln – SG Flegessen/Süntel (So., 15 Uhr, Sportplatz Rohrsen)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt