weather-image
32°
×

Interview mit Alfelds Kapitän Hilmar Teschner vor dem Bezirkspokalfinale in Hameln

„Haben Sie Angst vor der SG 74?“

Hameln. Nur noch drei Tage, dann steigt im Hamelner Weserbergland-Stadion das Pokalfinale zwischen der SG Hameln 74 und der SV Alfeld.

veröffentlicht am 25.06.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 22:41 Uhr

Eigentlich sollte das Endspiel ja schon 28. Mai in Hannover stattgefunden haben, aber nachdem der HSC Hannover nach der Halbfinal-Niederlage gegen Alfeld Protest gegen die Wertung des Spiels eingelegt hatte (wir berichteten), musste erst das Urteil des Bezirkssportgerichtes abgewartet werden. Nun steigt mit rund vierwöchiger Verspätung am Samstag (16 Uhr) das Finale. Wir sprachen vorab mit Alfelds Kapitän Hilmar Teschner.

Herr Teschner, in der Landesliga haben Sie mit Alfeld vergangene Saison lange gegen den Abstieg gekämpft. Warum läuft es im Bezirkspokal so viel besser?

Es liegt sicherlich daran, dass wir im Pokal bislang nicht auf solche Kracher-Mannschaften wie in der Landesliga gestoßen sind. In der Liga hat uns einfach die Beständigkeit gefehlt. Trotzdem sind wir ein Team, das über sich hinauswachsen kann.

Michael Menge ist seit wenigen Tagen neuer Trainer in Alfeld. Kann der Trainerwechsel dem Team vor dem Finale einen besonderen Motivationsschub geben?

Der spielerische Einfluss des neuen Trainers wird gering sein. Im Finale wird er aber auf der Bank sitzen. Von einem neuen Trainer gehen natürlich immer neue Impulse aus. Einige Spieler könnten das Finale deswegen als Bewerbungsspiel für die neue Saison nutzen.

Wegen des Einspruchs vom HSC Hannover findet das Finale erst einen Monat nach dem eigentlich geplanten Termin statt…

Durch die lange Pause verliert das Ganze an Spannung. Wir haben seit Wochen nicht mehr trainiert. Natürlich ist jetzt auch der Fitnessstand der Spieler ein anderer. Dennoch ist das Pokalfinale eine tolle Sache, wir freuen uns darauf.

Die SG 74 hat auf dem Weg ins Finale schon einige Landesligisten aus dem Pokal gekegelt – unter anderem auch den Meister und Oberliga-Aufsteiger Arminia Hannover. Haben Sie Angst vor der SG 74?

Wir haben keine Angst, aber Respekt. Vor dem drohenden Abstieg in der Liga hatten wir Angst, den Pokal sehen wir eher als Bonbon. Wir sind uns der Qualitäten der Hamelner durchaus bewusst. Wenn man alles spielerisch betrachtet, sehe ich uns eher als Außenseiter. mo



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige