weather-image
11°

Fußball: Die Oberliga-Frauen des SV Hastenbeck gehen bestens vorbereitet in die Rückrunde

„Haben am Spielsystem gefeilt“

HASTENBECK. Vom Winterschlaf war bei den Oberliga-Fußballerinnen des SV Hastenbeck nicht viel zu spüren. Im Gegenteil, Spielertrainerin Bianca Lity gönnte der Mannschaft nur eine kurze Schonzeit. „Fünf Wochen Winterpause taten meinen Spielerinnen aber auch ganz gut“, sagte die ehemalige U21-Nationalspielerin

veröffentlicht am 21.02.2019 um 18:15 Uhr

Hastenbecks Spielertrainerin Bianca Lity geht mit ihrer Elf gut vorbereitet in die Rückrunde.
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Schon eine Woche vor dem Hallenkick um den Frauen-Supercup, den Hastenbecks Frauen erstmals an den Reuteranger mitnehmen durften, begann beim Tabellendritten der Oberliga eine intensive Vorbereitungsphase.

Mit dem fast kompletten Kader. Nicht nur die Langzeitverletzten hatten sich zurückgemeldet. Die Trainerin konnte auch gleich noch einen Neuzugang präsentieren: „Lena Wenzig, die in der Hinserie für den Landesligisten SC Deckbergen-Schaumburg bereits achtmal getroffen hat, wird ihre Qualitäten als Torjägerin nun auch bei uns in der Oberliga unter Beweis stellen.“ Mit Athletiktraining in der Hastenbecker Halle, intensiven Einheiten auf den benachbarten Kunstrasenplätzen und einigen Konditionsläufen hielt die Ex-Bundesliga-Spielerin ihren Kader bei bester Laune und sorgte dafür, dass der SV Hastenbeck gut vorbereitet in die Rückrunde starten kann. „Und wir haben viel am Spielsystem gefeilt“, verriet Teamchef Hendrik Lity. Schließlich beginnt bereits am 3. März die Rückrunde – mit dem spannungsgeladenen Nachbarschaftsduell beim HSC BW Tündern. Nach dem Sieg beim Frauen-Supercup und einem dritten Platz beim Turnier in Broistedt war das Thema Halle abgehakt. Gute Erkenntnisse konnte die Trainerin aber bei beiden Veranstaltungen gewinnen. So konnten sich auf dem Parkett vor allem die Technikerinnen ihres Kaders in den Vordergrund spielen. Danach konzentrierte sich Hastenbecks Team wieder voll und ganz auf die Oberliga-Vorbereitung. Auch drei Testspiele haben Laura Rischmüller und ihre Mitspielerinnen bereits hinter sich. Zum Auftakt gelang ein 2:0-Sieg bei den in der Regionalliga West spielenden B-Juniorinnen des Herforder SV. Beim Westfalenligisten SV Kutenhausen/Todtenhausen folgte eine 1:3-Niederlage. „Da waren wir nach dem harten Training aber auch in einer Down-Phase und alle ein bisschen platt“, entschuldigte Lity die Niederlage. Umso besser präsentierte sich der SV Hastenbeck dann aber beim 1:1 in Barsinghausen gegen Niedersachsens U16-Auswahl. Lobende Worte ließen nicht lange auf sich warten: „Ein Spiel auf hohem Niveau.“ Die Generalprobe folgt am Sonntag (13 Uhr) auf der „Plastikwiese“ am Tönebönweg. Gegner ist dort der SC Deckbergen-Schaumburg.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt